Horn

Erstellt am 24. August 2016, 06:46

von Martin Kalchhauser

Flüchtlingsheim Helina in der Kritik. In der Zusammenarbeit mit Haus Helina ist Sand im Getriebe. Freiwillige führen Beschwerde, Stadtchef Maier ortet Frust.

Vor etwas mehr als einem Jahr – exakt am 29. Juni 2015 – fand die Ankunft der ersten 30 der knapp 100 Flüchtlinge in Horn statt. Stadtchef Jürgen Maier war damals glücklich, dass die Lösung mit dem alten Stephansheim gefunden werden konnte. Mittlerweile gibt es Auffassungsunterschiede …  |  NOEN, Fotos: Martin Kalchhauser

Die in den vergangenen Wochen bekanntgewordenen Taten von Asylwerbern im Horner Haus Helina sind nur ein Teil des Problems. Hinter den Kulissen der Flüchtlingsherberge ist schon lange Sand im Getriebe.

Freiwillige führen schon lange Beschwerde, dass ihre Angebote im Haus abgewiesen oder gering geschätzt werden. Neben „Einzelkämpfern“ hat sich auch der überaus engagierte Verein „Willkommen Mensch in Horn“ fast ganz aus dem Haus zurückgezogen.

Bürgermeister Jürgen Maier stellt den Verantwortlichen die Rute ins Fenster: „Wenn die Caritas nicht aufhört mit dem ,Nichtagieren‘, dann wird es einmal ordentlich krachen.“ Auch der Stadtchef weiß vom „Frust bei den Ehrenamtlichen“.

Mehr in der aktuellen Ausgabe der Horner NÖN!