Erstellt am 19. November 2015, 11:28

von Rupert Kornell

Wegtafeln wurden mutwillig zerstört. Horner Alpenverein verärgert wegen überklebter und kaputter Hinweisschilder.

Gerald Sprung, Obmann des Alpenvereins Horn, der mit vielen Freiwilligen für die Markierung der Wege sorgt, ist mehr als verärgert über die von Unbekannten zugefügten Schäden. Fotos: Rupert Kornell  |  NOEN, Rupert Kornell

Hörbar „sauer“ sind die beiden Vorsitzenden des Alpenvereins Horn, Gerald Sprung und Wolfgang Welser, die sich mit mutwilligen Beschädigungen an Vereinseigentum herumschlagen müssen.

Schilder zwischen Kampbrücke und Kraftwerk betroffen

Konkreter Anlass sind mit Folien überklebte Schilder auf dem Weitwanderweg „06“, der vom Nebelstein nach Mariazell führt in dem parallel dazu verlaufenden Kamptalseen-Weg mit der Nummer „06/20“ durch unbekannte Täter im Bereich zwischen der Kampbrücke und dem Kraftwerk Rosenburg.

„Der Alpenverein Horn verbringt unzählige Stunden mit der Instandhaltung und Markierung eigener Wanderwege in unmittelbarer Umgebung, aber auch bei Weitwanderwegen, die durch unsere Region führen“, erzählen die beiden.

„Freiwilligenarbeit empfindlich ge- und zerstört“

„Viele Freiwillige leisten unbezahlt in ihrer Freizeit hunderte Stunden und legen hunderte Kilometer zurück. Leider wird diese Arbeit in letzter Zeit empfindlich ge- und zerstört. Es werden Wegweiser aus der Verankerung gerissen, Schilder demontiert, umgeführt oder überklebt.“

Diese Tafeln kosten zwar nicht die Welt, aber doch eine Menge Geld, wobei sich für den Verein die Frage stellt, ob es sich um reine Zerstörungswut, unbedachte Einzelaktionen oder eine andere Intention bei diesen unüberlegten Straftaten vorliegt.

Der Aufdruck auf den Folien „Nationalpark Kamptal“ könnte vielleicht ein Hinweis sein. Eines ist jedoch laut Welser gewiss: „In Zukunft werden ähnliche Vorfälle angezeigt!“