Erstellt am 06. Mai 2016, 04:34

von Martin Kalchhauser

Impuls für Dorfmitte. Gemeindehaus in Messern hat neue Eigentümer und wirdmit Leben erfüllt. Ehepaar will seine beiden Firmen hier ansiedeln.

Irnfritz-Messerns Bürgermeister Hermann Gruber mit den neuen Eigentümern des Gemeindehauses in Messern (im Hintergrund), dem Unternehmer-Ehepaar Heike und Christian Riedel aus Hötzelsdorf. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Das Haus der Gemeinde Irnfritz in Messern, das zuletzt Postamt und Arztordination beherbergte, hat neue Besitzer. Sie wollen für eine Belebung des Dorfzentrums sorgen. In einer eigens dafür anberaumten Sitzung des Gemeinderats erhielten Heike und Christian Riedel um 95.000 Euro den Zuschlag.

Im Haus befindet sich neben ehemaligen Ordinationsräumlichkeiten und einer Arztwohnung auch ein kleiner, bisher von der Pfarre genützter Saal.

„Hötzelsdorf ist uns schon zu klein geworden“

„Das leer stehende Haus im Ortszentrum konnte nicht nur verkauft werden, seine neuen Eigentümer werden es auch mit Leben erfüllen“, freut sich Bürgermeister Hermann Gruber über konkrete Pläne der Riedels.

„Das Haus hat auf uns gewartet“, ist die Freude auch aufseiten der neuen Besitzer. Schon länger hielten sie in der Region Ausschau nach geeigneten Objekten. „Wir haben uns dann für das Haus in Messern entschieden und waren mit der Gemeinde rasch handelseins.“

Seit 2005 wohnen die Riedels in Hötzelsdorf, Gemeinde Geras, wo sie auch weiter bleiben wollen. Für ihre zwei Firmen, die Steuerberatungskanzlei Heike Riedels und für die Werkstatt des Edelsteinschleifers (Gemmologen) Christian Riedel, wird das neue Haus jedoch die Basis. „Hötzelsdorf ist uns ohnehin schon zu klein geworden.“

Während seine Frau ihr Büro nach Messern transferieren wird, hat Riedel vor, künftig hier Steine zu schleifen (Schauschleifen), Kurse abzuhalten und auch ein Geschäft („Waldviertler Lapidärie“ – leitet sich vom Wort Lapidar, dem Edelsteinschleifer, ab) zu eröffnen.