Kleinmeiseldorf

Erstellt am 14. Juli 2016, 04:34

von NÖN Redaktion

Norbert Hofer fand weiße Trüffel im Wald. Suche nach Steinpilzen: Norbert Hofer „stolperte“ über zwei besondere Knollen.

Norbert Hofer aus Kleinmeiseldorf und seine Gattin Karin nach dem seltenen Trüffelfund. Foto: Jutta Zimmer  |  Jutta Zimmer

Fast hätte er die Trüffel nicht gesehen! Norbert Hofer machte bei der Suche nach Steinpilzen am 2. Juli in einem Mischwald nahe des Ortes einen besonderen Fund: zwei weiße Trüffelknollen.

„Zuerst habe ich geglaubt, das ist ein Stein, aber dann habe ich sogar eine zweite, kleinere Knolle daneben gefunden“, berichtet er. Insgesamt hatte der Fund 245 Gramm. Statt die Trüffel zu verkaufen (es sind 20 bis 50 Euro pro 100 Gramm zu erzielen), wurde sie verkostet und schließlich verzehrt.

„Sie hat fast wie Knoblauch geschmeckt, weniger typischen Trüffel-Geschmack gehabt“, berichtet Hofer vom „nicht weltbewegenden“ Erlebnis. Möglicher Grund: Es dürfte sich um ein älteres Exemplar gehandelt haben. „Frisch sind die Trüffel etwa bis März, dann nur mehr wenig intensiv.“

Immerhin ist es für den Finder toll, dass sie für ihn übrig geblieben ist. „Der Wald ist eine Wildschweingegend. Fast ein kleines Wunder, dass die Trüffel da auf mich gewartet hat!“