Erstellt am 07. Dezember 2015, 14:38

von APA/Red

Kollision mit Bagger forderte ein Todesopfer. Die 88-jährige Beifahrerin in Auto starb, drei Verletzte sind im Spital.

 |  NOEN, Anton Mück
Die Kollision eines Autos mit einem Bagger in der Waldviertler Gemeinde Altenburg (Bezirk Horn) forderte am Montag in der Früh ein Todesopfer. Die 88-jährige Beifahrerin in dem Pkw, Franziska Lochner aus Feinfeld, Gemeinde Röhrenbach, starb. Drei weitere Personen wurden verletzt.

Nach Polizeiangaben war ein 26-Jähriger als Lenker eines Baggers auf der Böhmerwaldbundesstraße (B 38) mit Grabungsarbeiten beschäftigt. Eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h war ausgeschildert. Ein Autofahrer (63) übersah gegen 8.40 Uhr die Baustelle wegen der tief stehenden Sonne. Das Auto, das nicht übermäßig schnell unterwegs war, prallte ungebremst gegen die Baggerschaufel.

Für die 88-jährige Mutter des Lenkers, die auf dem Beifahrersitz mitgefahren war, kam jede Hilfe zu spät. Reanimationsversuche des Teams des Horner Notarztwagens blieben erfolglos. Während die Frau noch an der Unfallstelle starb, wurden der 63-jährige Fahrzeuglenker, seine Frau (58), die im Fonds des Wagens mitfuhr, und der Baggerfahrer (26) verletzt. Alle drei kamen mit Rettungsfahrzeugen in das Landesklinikum Horn.
Für die Dauer der Arbeiten der Einsatzkräfte an der Unfallstelle und den Aufräumarbeiten war die B 38 für knapp eineinhalb Stunden gesperrt. Eine lokale Umleitung ermöglichte, dass der Verkehr aufrecht erhalten wurde.

x  |  NOEN, Anton Mück


x  |  NOEN, Anton Mück


x  |  NOEN, Anton Mück