Erstellt am 06. April 2016, 04:34

von Martin Kalchhauser

Abstimmung an der Kassa. Martin Kalchhauser über Macht und Verantwortung des Kunden.

Bezirksbauernkammer-Obmann Herbert Hofer hat Recht: Wenn die Kunden bei der täglichen „Abstimmung“ an der Supermarkt-Kassa so handeln würden, wie sie (oft) reden, dann hätten gesunde, regionale Nahrungsmittel beste Chancen, den Weg auf unsere Teller zu finden. Die regionalen Bio-Produzenten würden besser florieren.

Dass mit dem Meierhof in St. Bernhard ein wichtiger lokaler Biobetrieb schließt, ist hoffentlich kein Zeichen für eine Tendenz in der Branche. Wie auch Biobauern feststellen, gibt es eine wachsende Gruppe an Kunden, die bereit ist, für gute Qualität mehr zu bezahlen.

Noch wichtiger als die Abstimmung an der Kasse aber ist die Entscheidung, an welcher Kasse man beim Einkauf von Nahrungsmitteln sein Geld loswerden möchte. Ein deutliches Signal wird schon bei der Entscheidung gesetzt, wo wir einkaufen. Direktvermarkter, Bauernmärkte und Hofläden sind eine wertvolle Ergänzung der Vielfalt an Bezugsquellen. Wir sollten nicht vergessen, sie zu nutzen. Wir Kunden haben nämlich nicht nur Macht, sondern auch Verantwortung!