St. Bernhard-Frauenhofen

Erstellt am 10. Januar 2018, 02:40

von Bernd Dangl

Das schwächste Glied der Kette. Bernd Dangl über den Trainerwechsel beim USV St. Bernhard.

Auf seinen letzten Trainerstationen war der ehemalige Ziersdorf Top-Kicker und Heldenberg-Meistertrainer Erich Steindl nicht gerade vom Glück verfolgt. Nur jeweils ein kurzes Intermezzo bei den 2. Landesliga-Teams Eggenburg und Guntersdorf, nun der Schlusspfiff nach einer Halb-Saison in der 1. Klasse bei St. Bernhard. Er hätte eben „zu wenig Ecken und Kanten gehabt“, sagte Steindl. Das soll ihm so vom Verein mitgeteilt worden sein. Ein „Peitschenknaller“ wird Steindl wohl aber auch bei seinem nächsten Verein keiner werden …

Auch, wenn der Rauswurf für Steindl überraschend kam – wenn sich nicht der gewünschte Erfolg einstellt, ist meistens zuerst der Trainer dran. Diese Mechanismen sind überall gleich. Egal, ob in Barcelona oder eben in St. Bernhard.

Der neue Trainer Manuel Fettinger kann zunächst eigentlich nur gewinnen. Das Ziel „Klassenerhalt“ sollte mit dieser Truppe, die in den vergangenen Jahren immer um den Meister mitspielte, trotz verkorkstem Herbst locker drinnen sein. Danach wird aber auch Fettinger an den Ansprüchen des Vereins gemessen werden. Dann zählen seine bisherigen Erfolge seiner jungen Trainerkarriere genauso wenig, wie der Umstand, dass St. Bernhard sein Heimverein ist. Fußball kann manchmal richtig uncharmant sein, für Romantik bleibt selten Platz.