Erstellt am 20. April 2016, 05:14

von Thomas Weikertschläger

Die Bahn lockt zum Verbleiben. Thomas Weikertschläger über eine Frage der Infrastruktur

Seit Jahren ist die Wanderungsbilanz im Waldviertel positiv. Auch in den Bezirk Horn ziehen Jahr für Jahr mehr Menschen zu als weg. Die Gesamteinwohnerzahl stieg im Lauf des Jahres 2015 von 31.229 auf 31.453. Das Waldviertel wird seinen Ruf als „aussterbende Region“ dennoch nicht los.

Während ältere Menschen nach dem Ausscheiden aus dem Berufsleben wieder ins Waldviertel zurückkehren, zieht es junge Menschen in die Ballungsräume. Ausbildungsmöglichkeiten und Jobchancen sind dort einfach besser. Und ziehen die Jungen weg, dann fehlen auch die Kinder - die Region „überaltert“.

Zwischen 2011 und 2015 stieg die Zahl der Menschen über 60 Jahre im Bezirk um 347 auf 8.965. Die Zahl der unter 15-Jährigen ging aber um 136 auf 4.088 zurück. Um junge Menschen in der Region zu halten, braucht es neben günstigem Wohnraum auch Verkehrsanbindungen an die Ballungszentren. Kein Wunder, dass Gemeinden wie Eggenburg und Irnfritz, die an der Franz-Josefs-Bahn liegen, angebotenen Wohnraum und Bauplätze leichter an die Bevölkerung bringen als „Peripherie-Gemeinden“.