Erstellt am 13. April 2016, 03:54

von Bernd Dangl

Die Stimmung droht zu kippen. Bernd Dangl über die turbulenten Tage beim SV Horn.

Turbulente Zeiten für den SV Horn! Zunächst fast bei den Admira Juniors gestolpert, dann einen Trainer sinngemäß aus dem Hut gezaubert. Schließlich sagte noch Sportdirektor Reinhard Vyhnalek „Sayoonara“. Zum Drüberstreuen fällt auch noch Regisseur Miroslav Milosevic verletzt fürs Saisonfinale aus.

Ein Saisonfinale, das besonders heiß wird. Nicht nur wegen des Titelkampfes gegen die Vienna. Vor allem droht die Stimmung total zu kippen. Und zwar nicht bei den Gegnern, die Horn seit der Übernahme durch die Honda-Family ohnehin mit Argusaugen beobachten, sondern bei den „Eigenen“.

Von der Euphorie, die bei der Bekanntgabe des Deals mit den Japanern herrschte, ist nicht mehr viel übrig. Obmann Rudi Laudon steht vor der ersten richtigen Bewährungsprobe, muss das Schiff wieder in ruhigere Gewässer führen.

Die Sorgenkinder bleiben sowieso die Japaner, deren Ansichten immer abstruser erscheinen. Wie kann man einen Trainer, der voll auf Kurs liegt und die Liga wie seine Westentasche kennt, in der entscheidenden Phase gegen jemanden tauschen, der – vermutlich – keinen blassen Schimmer von Österreichs dritter Liga hat? Jetzt ist die Mannschaft gefordert. Nur sie ist es, die mit Erfolgen wieder für ruhige Gemüter sorgen kann.