Erstellt am 08. Juni 2016, 05:00

von Bernd Dangl

Erste Sprosse der langen Leiter. Bernd Dangl über den Ostliga-Titel des SV Horn.

Ein zweifellos turbulentes Jahr hat der SV Horn mit dem Meistertitel in der Regionalliga Ost gekrönt. Vor, fast auf den Tag genau, einem Jahr stiegen die Hondas in Horn ein, der Verein erlangte plötzlich Aufmerksamkeit, die sonst nur die Top-Vereine bekommen.

Dass der Druck, Meister werden zu müssen, enorm war, ist selbsterklärend. Vor allem dann, wenn, so wie im Falle der japanischen Investoren, ganz offen über die Champions League gesprochen wird. Auch, wenn noch nicht alles rund lief, manche Entscheidungen skurrile Züge hatten: der Erfolg gibt den Verantwortlichen recht.

Jetzt heißt es ruhig weiterarbeiten, den nächsten Schritt zu machen, derzeit ist nur die erste Sprosse einer langen Leiter erklommen. In der der Sky Go Ersten Liga gibt’s gestandene Vereine wie den LASK oder Wacker Innsbruck, die unbedingt rauf wollen, andererseits hat schon die Vergangenheit gezeigt, dass Underdogs wie WAC, Grödig, Altach und zuletzt St. Pölten überraschen können.

Spätestens 2018/19, dann also, wenn die neue Reform mit einer Zwölfer-Profiliga greift, sollten die Horner im Konzert der Großen mitspielen. Dann ist auch der Europacup keine allzu große Utopie mehr. Denn was Ried, Mattersburg, Altach, Grödig oder der WAC geschafft haben, ist auch Horn zuzutrauen! Oder?