Erstellt am 29. September 2015, 09:59

von Bernd Dangl

Horn als Salzburg. Bernd Dangl über Außenseiter, die die Favoriten ärgern (können).

Viele, die Horns engagierten Auftritt im Cup-Spiel gegen Red Bull Salzburg gesehen haben, werden sich danach gefragt haben, warum der Regionalliga-Meistertitel kein Selbstläufer ist.

Horn spielte mit dem regierenden österreichischen Meister auf Augenhöhe mit, ließ keinen Unterschied zwischen Champions League-Qualifikant und Regionalligist erkennen.

Dennoch stellt sich die eingangs erwähnte Frage nicht. Denn im Gegensatz zur Meisterschaft war Horn diesmal der klare Außenseiter. Der Außenseiter, der um sein Leben läuft, versucht, die fußballerischen Nachteile mit vermehrten Einsatz wettzumachen. Und auf Glück hofft, dass der große Favorit sich seiner Sache doch etwas zu sicher ist und nicht alles gibt …

In der Meisterschaft ist das anders. Da ist Horn quasi Salzburg, (fast) alle anderen Teams der Underdog a la Horn. Und gerade gegen diese Außenseiter ließ Horn auswärts bisher Federn. Weil die eben die berühmten Prozent mehr gaben, Horn sich seiner Sache im Vorhinein zu sicher war.

Bisher blieb das ohne Folgen, weil auch die schärfsten Konkurrenten immer wieder ausschütteten. Daher ist es für Horn quasi schon ein Segen, dass wieder ein Heimspiel wartet. Zwei Siege hintereinander gab‘s in dieser Saison eh noch nie. Zu sicher darf sich Horn aber auch da nicht sein, denn: siehe oben …