Horn

Erstellt am 17. Mai 2017, 05:43

von Martin Kalchhauser

Die große Angst vor dem Abseits. Martin Kalchhauser über Chancen und Gefahren der Pläne für die Autobahn.

Nicht nur im Fußball ist es unvorteilhaft, im Abseits zu stehen. Das ist auch bei der Verkehrs-Infrastruktur so. Das wissen die Verantwortlichen, und das war einer der Gründe, warum es sich beim Thema Waldviertel-Autobahn bisher immer gespießt hat. Wo genau soll die Hochleistungsstraße verlaufen?

Sowohl die über die Achse Gmünd – Stockerau an das überregionale Netz angebundene Region Horn als auch das via Krems angeschlossene Zwettl und seine Umgebung machen sich Hoffnungen. Wenn eine Autobahn wirklich einen Aufschwung in eine Region bringt, wollen alle dabei sein. Aber zwei Autobahnen ins Waldviertel wird es sicher nicht geben!
Falls es zur Umsetzung des Großprojekts kommt, stehen die Chancen für Horn und Zwettl 50:50. Und es wird leider auch einen „Verlierer“ geben.

Last not least sind die Sorgen berechtigt, dass eine derartige Großinvestition in die Region zu Sparmaßnahmen in anderen Bereichen führen könnte. Der angekündigte Ausbau der Franz-Josefs-Bahn darf auf keinen Fall auf dem Altar eines neuen Asphaltbandes geopfert werden!