Erstellt am 23. März 2016, 05:24

von Martin Kalchhauser

Immer mehr „Blödheiten“. Martin Kalchhauser über die zunehmende Zahl von Vandalenakten.

Ist die Wahrnehmung subjektiv, oder kommt es in jüngster Zeit tatsächlich zur Häufung von Vandalenakten in der Region?

NÖN-Leser erinnern sich an Berichte über die mehrmalige schwere Beschädigung des Dorfbrunnens in Brunn/Wild, an die Attacken gegen ein Marterl in Unterthumeritz, an schon etwas länger zurückliegende Aktionen gegen die öffentliche WC-Anlage in Horn oder Schmierereien in Eggenburg.

Und jetzt sind offensichtlich auch jene Dumpfbacken, die schon in der Vergangenheit in Gars für Schäden gesorgt haben, aus dem Winterschlaf erwacht …

Die Dunkelziffer der „Blödheiten“, die für Schaden und Ärger sorgen, ist sicher eine sehr hohe. Immer wieder hört man: „Das zeig‘ ich gar nicht an – den findet man ja sowieso nicht!“

Es ist schön, dass die Polizei in Gars eine konkrete Spur verfolgt. Aber selbst wenn die Täter geschnappt werden und (die Eltern?) den Schaden wieder gutmachen müssen: Eine Strafe ersetzt leider nicht die gute Kinderstube oder die Kopf-Füllung zwischen den Ohren.

Zum Thema: