Erstellt am 15. September 2015, 10:21

von Martin Kalchhauser

Mit Teamgeist in den Käfer-Kampf. Martin Kalchhauser über die aktuelle, große Verantwortung der Waldbauern.

Dieser Sommer wird die Landwirte in unserer Region (aber leider nicht nur hier) noch länger beschäftigen. Zuerst haben viele von ihnen direkte Schäden durch die lang anhaltende Hitze und die dadurch bedingte Dürre erlitten.

Mit Spätfolgen des Glutsommers müssen sich die Waldbauern herumschlagen. Ihre ganze Aufmerksamkeit gilt dem Borkenkäfer. Zwei Sachen sind dabei von größter Bedeutung: Konsequenz und Solidarität.

Dass man mit Entschiedenheit vorgehen muss, ist allen klar. Doch es muss auch immer wieder in den Vordergrund gerückt werden, dass die Bedrohung nicht an der Grundgrenze aufhört. Landwirte, die sich (aus Nachlässigkeit, aus Bequemlichkeit?) nicht um ihren Wald kümmern, schädigen sich nicht nur selbst, sondern tragen auch Mitverantwortung, wenn der Nachbar Schaden nimmt. Einigkeit im Kampf gegen den Schädling ist gefragt.

Ein kleiner Gegner wird gefährlich, wenn man ihn unterschätzt. Es ist da fast so wie im Fußball. Teamgeist ist gefragt. Nur dann sind für die Waldbesitzer in diesem Match alle Punkte zu holen.