Erstellt am 23. Dezember 2015, 04:58

von Martin Kalchhauser

Nachdenken ist dringend gefragt. Martin Kalchhauser über die kleinen Feuerwehren am Land.

Mit 104 Feuerwehren in 20 Gemeinden hat der Bezirk Horn eine enorm hohe Organisationsdichte im Bereich der Silberhelme. Eine Struktur, die sich in der Vergangenheit immer wieder bewährt hat. Ist sie noch zeitgemäß? Und: Ist diese Struktur zukunftstauglich?

Die Argumente pro und kontra Kleinstfeuerwehren sind bekannt. Das Bekenntnis zur FF im eigenen Ort ist jedenfalls größer als das zu einer „Gemeindefeuerwehr“ oder gar einer fernen Einsatzzentrale.

Abgesehen von personellen Problemen ist natürlich auch das Argument der Kosten nicht zu vernachlässigen, wenngleich die Ansprüche der Mini-Feuerwehren durch die sogenannte „Mindestausrüstungsverordnung“ vereinheitlicht und viele Begehrlichkeiten in die Schranken gewiesen wurden. Angesichts der immer knapperen Budgets der Kommunen wird die Debatte sicher nicht enden.

Die Feuerwehren und ihre verantwortlichen Funktionäre tun gut daran, eigene Überlegungen für einen vernünftigen (Mittel-)Weg anzustellen, bevor ihnen diese „von oben“ vorgegeben werden.

Mehr zum Thema: