Erstellt am 01. Juni 2016, 05:45

von Martin Kalchhauser

Warum nicht klein und fein?. Martin Kalchhauserüber Debatten in der Region Manhartsberg.

Auch wenn die Bemerkungen des Obmannes Franz Göd beim Fest in Kühnring scherzhaft sein sollten: Hinter der Betonung, dass die „Kleinregion“ Manhartsberg künftig als „Region“ (ohne den Zusatz „Klein“) auftreten werde, steckt mehr Ernst als man vermuten könnte.

Die Vereinigung der sieben Gemeinden, in denen Eggenburg mit seinen 3.500 Einwohnern schon als Metropole fungiert, ist nicht groß – und wird es sicher auch durch die Namensänderung nicht. Das „Klein“, das sich nicht zufällig auf „fein“ reimt, vermittelt Vertrautheit, Überschaubarkeit und Heimeligkeit. Es ist ein wertvolles Atout. Auch wenn Namen nur Schall und Rauch sind: Die Region sollte weiter die sympathische Kleinregion bleiben, die sie bisher war.

Dass man sich vermehrt seiner oft bei den eigenen Leuten unbekannten Stärken im touristischen, kulturellen und wirtschaftlichen Bereich bewusst wird, ist kein Widerspruch. Im Gegenteil! Diese sollte die Kleinregion ohne falsche Bescheidenheit groß ausspielen.