Erstellt am 16. März 2016, 04:24

von Martin Kalchhauser

Wichtiges Signal für die Region. Martin Kalchhauser über Investitionen in den Standort Horn.

Dass das Jammern nicht seine Sache ist, hat schon Baumeister Franz Graf, allseits geachteter Seniorchef der Baufirma Leyrer + Graf, immer wieder bewiesen. Der erfolgreiche Weg, den er beschritten hat, wird offensichtlich auch unter seinem Sohn Stefan fortgesetzt. Beruhigend.

Aktuell sichtbares Zeichen ist eine Baustelle: Dass das L+G-Büro im Horner Gewerbegebiet um 1,5 Millionen Euro aufgestockt wird, ist die logische Fortsetzung eines Weges, der in den vergangenen Jahren begonnen wurde. 3,8 Millionen flossen 2007 in den Ausbau der benachbarten Produktionshalle der Holzbautechnik, 2014 war der Ausbau des Bauhofs der Firma 2,5 Millionen wert.

Das alles passiert natürlich nicht aus Selbstlosigkeit. Offensichtlich erfährt der Weg, in schwierigen Zeiten, also „antizyklisch“ (Graf sen.) zu investieren, eine Fortsetzung. Wenn die Wirtschaft wieder brummt, ist man gerüstet.

Für die Region und die Mitarbeiter ist die Entwicklung ein Segen. Wichtiger als die Investition ist das Signal: Bei L+G glaubt man an den Standort und den künftigen Erfolg.