Erstellt am 29. Oktober 2015, 17:57

von NÖN Redaktion

Konsumenten gut informiert. Bei der Bauernbund-Aktion „Österreich isst frei“ gab es erfreuliche Entdeckungen für die lokalen Funktionäre.

Bei der Aktion „Österreich isst frei“ konnte Eurospar-Chef Georg Urban seinen Gästen, Bezirksbäuerin Andrea Zehetbauer, Gebietsbäuerin Eva Kainrath und Bauernbund-Bezirkschef Herbert Hofer, eine Reihe von heimischen Produkten seines Sortiments präsentieren. Foto: Willi Brem  |  NOEN, Willi Brem

In allen nö. Bezirken startete der NÖ Bauernbund am Nationalfeiertagswochenende unter dem Titel „Österreich isst frei“ eine Aktion für heimische Lebensmittel.

„Verständnis für echten Preis und Wert für Qualität“

Ziel war zu vermitteln, dass Bauern, Handel und Konsumenten „im selben Boot“ sitzen. „Was wir brauchen, ist eine echte, faire Partnerschaft“, so Bauernbund-Bezirkschef Herbert Hofer, „mit Verständnis für den echten Preis und Wert für die Qualität heimischer Produkte.“ Wie zu erfahren war, bringen die aktuell niedrigen Lebensmittelpreise Bauern unter Druck.

Erfreuliche Feststellung der regionalen Vertreter der Landwirte bei ihrer Aktion beim Eurospar-Markt von Georg Urban in Eggenburg: Viele Konsumenten zeigten sich gut über die Herkunft der von ihnen erworbenen Produkte informiert.

„Und sie hatten auch einen erfreulich hohen Anteil an in der Region erzeugten Lebensmitteln in ihren Einkaufswägen“, so Hofer, der Urban und seinem Team Rosen streut: „Das liegt sicher auch daran, dass der von uns besuchte Markt einen außergewöhnlich hohen Anteil an regional erzeugten Lebensmitteln führt.“