Gars am Kamp

Erstellt am 10. August 2016, 12:33

von Rupert Kornell

Zwei Aufsteiger: Oper trifft Fußball. Männliche Fußballfans erhalten Gratiskarte für die Oper, weibliche Opernliebhaber für ein Match.

Besiegelten auf der Garser Opernbühne die Kooperation zwischen dem SV Horn und der Burg Gars: „Burgvogt“ Rudolf Berger, Kapitän Aleksandar Djordjevic, Intendant Johannes Wildner, Opern-Mitarbeiterin Susanne Schierer und Philipp Pfeffer (von links), der Marketing-Chef des Sky Go Erste Liga-Vereins.  |  NOEN, Rupert Kornell

Auf eine ganze Reihe erfolgreicher Events im heurigen Jahr kann die Burg Gars verweisen, in erster Linie natürlich die Oper, wo „Otello“ am vergangenen Samstag zum letzten Mal erst seine „Desdemona“ und dann sich selbst tötete. Und selbstverständlich die Veranstaltungen den ganzen Mai hindurch, die gut 2.000 Personen auf die Burg lockten.

Nicht minder erfolgreich ist der SV Horn, der nach dem Titelgewinn in der Regionalliga Ost nun in der Sky Go Erste Liga auf Punktejagd geht.

Zwei Aufsteiger, die jetzt eine Kooperation eingehen, wie es sie in dieser Konstellation wohl weder in heimischen Opernkreisen noch in den beiden österreichischen Top-Ligen gibt.

Kooperation mit Vorteilen für beide Geschlechter...

Ausgetüftelt wurde dieser „Deal“ von Rudolf Berger, dem Geschäftsführer der Burg Gars GmbH: „Es ist zwar ein bisschen mit Klischees behaftet, aber ein Weg, um das jeweils andere Geschlecht für eine ihn bzw. ihr andere Welt zu begeistern.“ Kauft nämlich eine Dame eine Karte für die Oper Burg Gars, wo im nächsten Sommer Mozarts „Zauberflöte“ gespielt wird, erhält ihr männlicher Begleiter eine Gratis-Eintrittskarte.

Genau umgekehrt funktioniert es beim SV Horn: Wenn ein männlicher Fan ein Ticket für ein Heimspiel der Horner ersteht, darf seine Gattin bzw. Freundin kostenlos das Match besuchen. Der Startschuss für diese sicher einmalige Aktion erfolgt demnächst.

„Kartentausch“ ist für beide Seiten ein Vorteil

Was sich Berger davon erwartet? „Es werden sicherlich nicht die Massen sein, die diese Aktion nutzen, aber es kann für beide Seiten nur ein Vorteil sein, wenn man zusätzliches Publikum requirieren kann.“ Dabei denkt der „Burgvogt“ unter anderem auch an ein passendes Weihnachtsgeschenk.

Ähnlich argumentiert auch Philipp Pfeffer, der Marketing-Chef des SV Horn: „Wir haben die Idee Rudolf Bergers sehr gerne aufgegriffen, eine sensationelle, einmalige Sache. Sie ermöglicht uns, neue Fan-Schichten zu erreichen. Wir sind ja immer für neue Wege offen, das ist einer, der Sport und Kultur zusammenführt.“

Das sieht auch Opern-Intendant Johannes Wildner so, der sich als bekennender Fußball-Fan outete: „Ich habe zehn Jahre in Gelsenkirchen das Opern-Orchester geleitet und bin seit damals ,auf Schalke‘. 1997 war ich selbstverständlich dabei, als Schalke 04 mit Mike Büskens, dem heutigen Rapid-Trainer, den UEFA-Cup geholt hat.“

Der Auftakt zur ersten gemeinsamen Aktion erfolgt übrigens am kommenden Wochenende: Beim Heimspiel des SV Horn am Freitag, 12. 8., gegen FC Blau-Weiß Linz (18.30 Uhr) werden dreimal zwei Karten für das Konzert der Queen-Tribute-Band „MerQury“ am Samstag, 13. 8., auf der Burg Gars ausgespielt. Dort werden dann ebenso viele Tickets für das Match der Horner am Freitag, 19. 8., um 20.30 Uhr, gegen Wr. Neustadt verlost.

Und wenn die Kooperation klappt, was keiner der Verantwortlichen bezweifelt, wird vielleicht aus so manchem Fußball- ein Opernfan und umgekehrt. Die Zukunft wird es zeigen …