Erstellt am 12. Juni 2016, 05:55

von Martin Kalchhauser

Kreuzigungsgruppe bald in neuem Glanz. Horner Künstler Herbert Puschnik widmet sich Sandsteinfiguren aus dem 18. Jahrhundert in der Prager Straße.

Mit einem speziellen Mittel rückt Puschnik den Pilzen auf den Sandsteinfiguren zu Leibe.  |  NOEN, Martin Kalchhauser
Eine möglichst dauerhafte Restaurierung erfährt die Kreuzigungsgruppe in der Prager Straße (unweit des neuen Lidl-Marktes) derzeit durch den Horner Künstler Herbert Puschnik (71). Mehrere Wochen wird sich der ehemalige Kunsterzieher am Horner Gymnasium diesem Kleindenkmal widmen.

„Fantastische Realistik“ des Werks gelobt

Die Gruppe, die ursprünglich als Kapellenbildstock an der Ecke Frauenhofnerstraße/Josef-Rath-Gasse situiert war, stammt vermutlich aus der Werkstatt des Horner Barockbildhauers Friedrich Haßlinger (1672 – 1728). Dieser hat auch Arkadenfiguren in der nahen Stephanskirche (Friedhofskirche) geschaffen.

Die Kreuzigungsgruppe aus dem zweiten Viertel des 18. Jahrhunderts besteht aus Jesus am Kreuz mit darunter kniender Maria Magdalena, einer mit Abstand links davon stehender Maria und einem rechts stehenden Apostel Johannes. Die Christusfigur ist mit schräg nach oben gestreckten Armen dargestellt und mit einem wehenden Lendentuch bekleidet. Maria Magdalena berührt die Füße Jesu mit der linken Hand.

„Das Werk zeichnet sich durch fantastische Realistik aus“, schwärmt Puschnik. „Bis hin zu den Venen ist alles sehr exakt dargestellt. Künstlerisch sind die Figuren auf sehr hohem Niveau.“ Seit Ende Mai ist er am Werk. „Ich werde für meine Arbeit bis Mitte Juni brauchen.“

Restaurierung wäre alle vier Jahre wichtig

Es ist auch eine Menge zu tun. Pilz und Bemoosung müssen entfernt werden. Danach geht es darum, Sprünge in den Sandsteingebilden mit Spachtelmasse zu festigen, und letztlich wird das Kleindenkmal einen Schutzanstrich erhalten.

„Es war höchste Zeit dafür“, berichtet Puschnik. „Eine ,Überholung’ sollte alle vier Jahre gemacht werden. Dann würde man sich große Restaurierungen wie in diesem Fall ganz ersparen.“