Erstellt am 23. Dezember 2015, 11:48

von NÖN Redaktion

Kriminelle flogen in Langau auf. Polizisten fanden Kennzeichen. Autoschieberbande wurde das Handwerk gelegt.

 |  NOEN, www.BilderBox.com
Heikle Mission für die Polizisten der Inspektion Geras. Nachdem sie durch im Bereich des Grenzübergangs Langau – Schaffa gefundene Fahrzeugkennzeichen durch Zufall einen „Umschlagplatz“ für gestohlene Fahrzeuge entdeckt hatten und eine Sonderkommision der Burgenländischen Polizei ermittelt hatte, klickten am 13. Dezember für drei Männer im Waldviertel die Handschellen.

Beamte erwischten Täter in flagranti

Mehrere Fahrzeugdiebstähle in Wien – es ging immer um neuwertige VW-Transporter – führten zu Ermittlungen. Und sie führten zu den gestohlenen Kennzeichen in den Bezirk Horn. In Langau hatte man österreichische und polnische Taferl gefunden.

Beamte, die sich auf die Lauer legten, hatten in den Abendstunden des vergangenen Sonntags Erfolg. Bei der versuchten Übergabe eines kurz zuvor in Wien gestohlenen Kastenwagens wurden drei Männer – 34, 37 und 59 Jahre alt – verhaftet. Einer von ihnen wies sich mit einem gefälschten Pass aus. Doch alle drei wurden verhaftet.

Auch Drogenhändler unter den Verhafteten

Im Fahrzeug fanden die Beamten noch zwei Paar litauische Kennzeichen und einen (gefälschten) litauischen Zulassungsschein, diverses Einbruchwerkzeug und technische Geräte zur Überwindung von Wegfahrsperren. Der 34-Jährige wurde, wie sich herausstellte, bereits europaweit wegen Drogendelikten gesucht.
Ermittlungen wegen möglicher weiterer Täter laufen.

Großes Lob für die beteiligten Polizisten aus Geras kommt von Bezirkskommandant-Stv. Friedrich Ruthner: „Es gab ein erhebliches Gefährdungspotenzial für die Beteiligten. Einsatzbereitschaft und hohe Disziplin haben den Erfolg möglich gemacht.“ Perfekt sei auch die Zusammenarbeit mit der Sonderkommission (SOKO) Kfz und den Landeskriminalämtern Burgenland und Wien gelaufen.