Erstellt am 02. November 2015, 09:43

von Martin Kalchhauser

"Küche ist am Limit!". Kein "Essen auf Rädern" aus Klinikum. Oberster Personalvertreter Reinhard Waldhör über Vorwürfe "befremdet". HORN |

Im Laufschritt für die Patienten unterwegs: Dass das Horner „Essen auf Rädern“ künftig aus Schiltern kommt, liegt unter anderem daran, dass die Küche des Landesklinikums Waldviertel Horn bereits am Limit ist und für eine externe Lieferung sogar umgebaut werden müsste, wie im Haus betont wird.  |  NOEN, Symbolfoto: Shutterstock/Bikerider London

Der Vorwurf Gerhard Hauers, des Verantwortlichen für "Essen auf Rädern" in der Stadt Horn, das Landesklinikum Horn habe nicht als Lieferant für „Essen auf Rädern“ einspringen wollen, ärgert den obersten Personalvertreter des Spitals, Reinhard Waldhör (

).

„Diese Aussage befremdet mich sehr“, bringt er seinen Ärger in einem Mail an die NÖN zum Ausdruck. „Ich lasse mir meine Mitarbeiter nicht schlechtreden. Denn unsere Küche ist einfach am absoluten Leistungslimit angelangt.“

Es liege nicht am Wollen, sondern am Können, wie den Vertretern von Essen auf Rädern und Bürgermeister Jürgen Maier bei vergangenen Gesprächen auch erklärt worden sei. „Die derzeitigen Gegebenheiten und Rahmenbedingungen in unserer Küche wurden dabei genau dargelegt.“

800 Portionen täglich

Die Küche des Hauses versorge die Patienten (305 Betten) täglich mit fünf verschiedenen Kostformen, koche für die Mitarbeiter und sei für die Verpflegung in der Kinderbetreuungseinrichtung des Hauses zuständig. „Das entspricht einer täglichen Leistung von rund 800 Portionen. Die Kapazitäten wurden in den letzten zehn Jahren um rund ein Drittel gesteigert – bei gleichbleibender Mannschaft. Daher ist man hier am absoluten Leistungslimit angelangt. Zusätzliche Einheiten sind daher einfach nicht mehr verkraftbar.“

Sogar ein Umbau wäre notwendig

Dazu komme, dass die Küche für eine externe Lieferung samt Rücknahme und Desinfektion nicht ausgelegt sei. „Aus hygienischen Gründen müsste man da erst umfangreiche Umbaumaßnahmen durchführen.“

Waldhör macht jenen Mitarbeitern von „Essen auf Rädern“, die wegen des Neins des Klinikums verärgert sind, ein Angebot: „Ich lade sie gerne zu einem Gespräch ein, wo sie mir die Argumente für die Verärgerung darlegen können. Es kann sich dabei nur um Mitarbeiter handeln, die mit den Arbeitsabläufen in unserer Küche überhaupt nicht vertraut sind.“

NÖN.at berichtete: