Eggenburg , Burgschleinitz-Kühnring

Erstellt am 13. Juli 2017, 06:11

von NÖN Redaktion

Weizenfeld abgebrannt! Wieder Tschick schuld?. Nur acht Tage nach einem vermutlich durch eine Zigarette ausgelösten Brand stand wieder ein Feld in Flammen.

Eine Fläche von rund einem halben Hektar stand beim Eintreffen der Silberhelme aus Eggenburg und Kühnring in Brand.  |  FF Eggenburg

Zu einem Flurbrand unweit der Geleise der Franz-Josefs-Bahn mussten die Freiwilligen Feuerwehren Eggenburg und Kühnring Anfang Juli in die Riede Hochfeld (Lettenfeld) ausrücken. Für die Bekämpfung des Feuers forderten sie auch Kameraden der Wehren Stoitzendorf, Grafenberg und Röschitz nach.

Entdeckt hatten den Brand ein aufmerksames Team einer Eggenburger Polizeistreife – Birgitt Bauer und Hermann Polaschek –, denen Rauchentwicklung aufgefallen war. Sie hatten Alarm geschlagen.

Ein rund ein halbes Hektar eines Ackers, auf dem Weizen angebaut war, stand beim Eintreffen der Silberhelme in Flammen. Mit Hilfe eines Tanklöschfahrzeuges wurde Wasser zugebracht, sodass man der Flammen mit Hilfe zweier Rohre und von Feuerpatschen zu Leibe rücken konnte. Der Schaden von rund 1.500 Euro ist durch eine Versicherung gedeckt.

So wie beim Brand eine Woche vorher in Gauderndorf ergaben die Ermittlungen der Brandsachverständigen als „einzige mögliche Brandursache“ auch in diesem Fall, dass das Schadenfeuer mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit durch das Einbringen glühender Teilchen (also eine achtlos weggeworfene Zigarette) ausgelöst worden sein dürfte. Der Brandort befindet sich unmittelbar neben einer asphaltierten Gemeindestraße, wo offenbar eine nicht ausgedämpfte Tschick aus einem Autofenster „geflogen“ ist …