Erstellt am 14. März 2016, 09:58

von Martin Kalchhauser

Kunstwerke als Protest gegen Kraftwerk. 31 Künstler präsentieren in der Eremitage am Kamp ihre Werke als Kritik an Ausbauplänen des Kraftwerks Rosenburg.

Ausstellung „Das Leben ist ein freier Fluss“, Eremitage Wegscheid: Bürgermeister Günther Kröpfl, Janos Szabo (Kleinraabs), Franziska Maderthaner (Tiefenbach), Simone Einfalt (Zwettl), Sonia Gansterer (Wegscheid), Bernhard Kohler vom WWF, Christoff Wiesinger (Franzen) und Gastgeber Clemens Feigel (von links) vor Szabos „Kampschutz-Schießstand“.Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Im Rahmen der Ausstellung „Das Leben ist ein freier Fluss“ in der Eremitage am Kamp in Wegscheid treten aktuell 31 Künstler gegen die Ausbaupläne der EVN für das Kampkraftwerk Rosenburg auf. Die Aussteller – die meisten aus den Kamp-Anrainerbezirken Zwettl, Horn und Krems, aber auch viele aus dem Bezirk Hollabrunn – zeigen Bilder, Skulpturen und Installationen zum Thema.

Die EVN will im Rahmen einer „ökologisch optimierten Variante“ das 1907 errichtete Kraftwerk modernisieren. Dazu ist eine Erhöhung der Staumauer (Wehr) um 2,5 Meter sowie eine 1,5 Meter tiefe Ausbaggerung des Flusslaufs nach dem Kraftwerk geplant. Für Umweltschützer ist dieser Eingriff in den Flusslauf unverantwortbar.

Bei der Eröffnung der Wegscheider Ausstellung am 5. März (sie ist bis 1. Mai zu sehen) erklärte Bernhard Kohler vom WWF, dass in Österreich aktuell laufend „wertvolle naturnahe Landschaften verschwinden“. Nur mehr 30 % der österreichischen Flussstrecken seien nicht ausgebaut. „Und das Kamptal gehört in diesem Bereich zu diesen wertvollen Strecken. Ein Ausbau des Kraftwerks ist ein absolutes ,No Go‘!“

Der WWF fordert, dass die EVN das Kraftwerk rückbauen und den Kamp-Abschnitt renaturieren soll.

Gastgeber Clemens Feigel lud ein, die Werke der Künstler aus drei Generationen zum Thema Wildnis zu betrachten und richtete eine Botschaft an die EVN. Statt des Ausbaus solle man lieber die in Wegscheid ausgestellten Werke für die EVN-Kunstsammlung ankaufen und im (denkmalgeschützten) Kraftwerks-Haus in Rosenburg ausstellen.