Erstellt am 18. Dezember 2015, 16:04

von Martin Kalchhauser

Kursabsolventen waren besonders wissbegierig. Ein Jahr dauernde Gipsassistenten-Ausbildung war „Erfolgsbilanz auf allen Linien“. Horner Schule in der Pionierrolle.

Mario Floh, Wolfgang Gratzl, Clemens Hobbiger, Walter Hörzig (sitzend, von links), Rainer Jelinek, Andreas Klinger, Andreas Bachmaier-Lehner, Matthias Boden, Christoph Kluka, Siegfried Kuschal, Stefan Lachinger, Martin Mach, René Nagl. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser
Die Zahl 13 brachte den Absolventen des einjährigen Gipsassistenten-Lehrgangs an der Schule für Allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege offensichtlich Glück. Alle, die den Kurs auf den Tag genau ein Jahr und einen Monat davor begonnen hatten, konnten am heutigen Freitag ihr Zeugnis in feierlichem Rahmen entgegennehmen.

Teil der Absolventen will dritten Lehrgang anhängen

Ausschließlich Männer gehörten dem Lehrgang mit theoretischer und praktischer Unterweisung an. Vier von ihnen schafften sogar einen Abschluss mit „Ausgezeichnetem Erfolg“. Eine „Erfolgsbilanz auf allen Linien“ attestierte Direktorin Eva-Maria Körner ihren Schützlingen, von denen viele nach ihrer Schulung als OP- und Gipsassistenten nun auch noch ein drittes Modul, das der Ausbildung zum Röntgenassistenten, in Angriff nehmen möchten. „Dass einige von Ihnen weiterlernen wollen, ist das schönste Weihnachtsgeschenk, das Sie mir machen konnten.“

Horner Schule wieder einmal in der Pionierrolle

Körner ist es zu verdanken, dass die Horner Schule wieder einmal in der Pionierrolle glänzte. Sie schaffte es 2014 in kurzer Zeit, einen Lehrgang zu konzipieren, der sowohl mit dem alten Gesetz (Sanitätshilfsdienstgesetz) als auch den neuen Ausbildungsrichtlinien (Medizinische Assistenzberufe-Gesetz) konform geht. Dafür gab es Lob für die „hervorragende Arbeit an der Schule“ aus dem Mund des Regionalmanagers Andreas Reifschneider, der die Zeugnisse gemeinsam mit Körner übergab. Reifschneider zu den Absolventen: „Man erwartet Sie dringend zur Umsetzung der Inhalte an Ihren Kliniken.“

Alle haben ihr Ziel erreicht haben

„Die Praktika waren anspruchsvoll, fordernd und intensiv“, dankte René Nagl, der Sprecher des Lehrgangs, dem Team der Schule und freute sich besonders darüber, dass alle ihr Ziel erreicht haben. Flexibilität bei der musikalischen Gestaltung der Feier zeigte das Horner Swing Trio mit Franz Samolani, Markus Führer und Reinhard Zeug. Sie bewiesen, dass man auch mit weihnachtliche Variationen einen Festakt schwungvoll begleiten kann.

Die erfolgreichen Kandidaten:

(A = Auszeichnung, GE = Guter Erfolg)
 
Andreas Bachmaier-Lehner, Aspersdorf (GE)
Matthias Boden, Altenburg (A)
Mario Floh, Waldhausen
Wolfgang Gratzl, Waldenstein (GE)
Clemens Hobbiger, Randegg, (GE)
Walter Hörzig, Buttendorf (GE)
Rainer Jelinek, Raabs/Thaya (A)
Andreas Klinger, Frauenhofen (A)
Christoph Kluka, Sallapulka(GE)
Siegfried Kuschal, Groß Siegharts
Stefan Lachinger, Etsdorf (GE)
Martin Mach, Brunn/Wild (GE)
René Nagl, St. Pölten (A)