Langau

Erstellt am 20. Oktober 2016, 06:03

von Robert Schmutz

Riedls Rücktritt überraschte. UPW-Gemeinderat Marco Riedl hört aus privaten Gründen auf. Gemeinde saniert Fußweg um 25.000 Euro.

Bürgermeister Franz Linsbauer (links) verabschiedete Gemeinderat Marco Riedl (UPW), der aus persönlichen und gesundheitlichen Gründen seinen Rücktritt bekannt gab.  |  NOEN

Bei der Gemeinderatssitzung gab es neben der Erledigung etlicher bekannter Tagesordnungspunkte auch mit dem Rücktritt eines Gemeinderates eine Überraschung.

„Wir waren immer auf sachlicher Ebene“

Alle Beschlüsse wurden einstimmig gefasst. So auch die Generalsanierung des Fußgehweges von der Wiesengasse zur Riegersburgerstraße mit Erneuerung des Unterbaus und des Fußgehweges von der Winterzeile zur Sommerzeile mit Gesamtkosten von 25.000 Euro. Ein 25-minütiges Filmprojekt der Reblausgemeinden erforderte einen Kostenbeitrag von 1.500 Euro. Die Ausstrahlung dieses Films erfolgt am Sonntag, 23. 10., ab 14 Uhr in ORF 2.

Der 19 Jahre alte Pritschenwagen der Gemeinde wurde um 1.900 Euro verkauft und durch einen gebrauchten Kastenwagen um 13.500 Euro ersetzt. Die Erdverlegung von 480m Stromkabel am Ostufer des Bergwerksees entlang des Weges mit zwei Verteilerkästen erfordert 8.400 Euro.

Für Überraschung bei den meisten Gemeinderäten sorgte der Rücktritt von Gemeinderat Marco Riedl, Unpolitische Wahlgemeinschaft (UPW), aus gesundheitlichen und privaten Gründen. Fraktionsführer Erich Kurzreiter war als Einziger eingeweiht. Bürgermeister Franz Linsbauer dankte Riedl für die Mitarbeit und Zusammenarbeit (seit dem Jahr 2010): „Wir waren immer auf sachlicher Ebene.“

Der Nächste auf der Liste der UPW ist Jörg Riffer. Nach Angaben des Fraktionsführers entscheidet die Wahlgruppe über die Nachfolge. Dessen Angelobung bzw. die Wahl in die Gremien, in denen Riedl mitarbeitete (etwa Prüfungsausschuss und Ausschuss für Vereine) erfolgt bei der nächsten Gemeinderatssitzung.