Erstellt am 20. Mai 2016, 05:25

von Martin Kalchhauser

Lange Nächte in der Rosenburg. Gäste können Renaissanceschloss bei Kerzenlichtkennenlernen. Auch Greifvögel steigen einmal im Monat abends auf.

Klänge, wie sie die Gruppe „Trollferd“ – Valentin Arnold (Französischer Dudelsack), Florian Emberger (Drehleier) und Markus Howanietz (Schlüsselfidel, von links) – erzeugt, sind der passende musikalische Rahmen für Burgfeste und Ritteressen, wie sie im Schloss Rosenburg angeboten werden. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Mit einem neuen Angebot lockt die Rosenburg in dieser Saison: Bei der „Langen Nacht der Rosenburg“, die jeden ersten Freitag im Monat stattfindet, kann man den Besuch des Renaissanceschlosses bei längeren Öffnungszeiten (bis 21 Uhr) besonders auskosten.

Wechselnde kulinarische Highlights

Auf die Gäste wartet an diesen Tagen eine zusätzliche abendliche Greifvogelvorführung (um 18 Uhr). Führungen durch das Schloss um 17, 19 und 20 Uhr ermöglichen es Gästen, die historischen Räume mit der großen Waffensammlung bei Kerzenlicht kennenzulernen.

Gemeinsam mit den wechselnden kulinarischen Highlights aus der Schlosstaverne und dem benachbarten Schlossgasthof soll der Besuch auf der Burg auf dem Felsen hoch über dem Kamp-Fluss zu einem besonderen Erlebnis werden.

Im Rahmen eines Partnertages brachten die Schlossbesitzer Petra und Markus Hoyos in der Vorwoche einer großen Gästeschar mit Vertretern aus Partnerorganisationen und Touristikern das erweiterte Angebot näher. Einer erfolgreichen Saison des Schlosses (Sammlungen), der täglich zweimaligen Greifvogelvorführungen (11 und 15 Uhr) sowie des benachbarten Erlebnisparks (Klettergarten) steht nichts mehr im Wege. Ungebrochen ist auch die Beliebtheit der Rosenburg für Veranstaltungen – von der stilvollen Hochzeit bis zu Kindergeburtstagsfesten.

Das nächste besondere Highlight im Renaissanceschloss sind die Rosen- und Gartentage am 11. und 12. Juni.