Erstellt am 25. September 2015, 06:32

von Martin Kalchhauser

Leben voller "Zufälle". Christian Haidingers 50 Jahre im Kloster und viele Überraschungen fanden auf knapp 200 Seiten Platz.

Gibt mit seiner locker geschriebenen Lebensgeschichte viele bunte Einblicke in ein dichtes Leben: Benediktiner-Abtpräses Christian Haidinger mit seinem Buch "Geh, wohin ich dich sende!"  |  NOEN, Martin Kalchhauser
„Du hast so ein dichtes Leben. Schreib ein Buch!“ Mit dem Werk „Geh, wohin ich dich sende!“ kam der Altenburger Alt-Abt und Präses der österreichischen Benediktiner, Christian Haidinger, nach anfänglichem Zögern der Einladung der Leiterin des Styria-Verlags, Gerda Schaffelhofer, nach. Und seit wenigen Tagen ist sein Erstling am Markt …

Haidinger über sein bewegtes Leben

„Ich habe mir keine meiner vielen Aufgaben ausgesucht. Sie sind mir alle zugefallen“, bilanziert Haidinger über sein bewegtes Leben. Seit der 80er-Feier seines Abt-Kollegen Joachim Angerer in Wien, wo Haidinger die Laudatio hielt, gab es die Überlegung, ein Buch zu machen – und auch eine Einladung des Styria-Verlags. Den letzten Anstoß, alles niederzuschreiben, habe dann ein Vortrag bei Rotariern in Wien gegeben, wo er zum Thema „50 Jahre hinter Klostermauern – ein emeritierter Abt erzählt“ sprach.

In den vielen bunten Einblicken, die der seit 50 Jahren im Kloster lebende Benediktiner in sein Leben gibt, sind auch einige Überraschungen. So ist Rumänien dank einer Hilfsaktion seit nunmehr 40 Jahren die „zweite Heimat“ des gebürtigen Oberösterreichers. Dort lernte er einst eine junge Pfarraktivistin namens Carmen kennen. Sie ist heute die „First Lady“ des Oststaats, weshalb Haidinger auch eine persönliche Freundschaft mit dem Staatspräsidenten Klaus Johannis verbindet. Dieser war – noch vor dem Höhepunkt seiner Karriere – auch bei der Benediktion Haidingers 2005 in Altenburg zu Gast.

Präsident des Vereins „Klösterreich“

Haidinger (71), der als Schüler des Stiftes Kremsmünster erstmals mit den Benediktinern in Kontakt kam und dem Orden seit 1964 angehört, war 2005 bis 2013 Abt des Stiftes Altenburg. Seit 2009 ist er Präses der Österreichischen Benediktinerkongregation (Amtszeit endet 2017) und seit 2013 Erster Vorsitzender der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs. Dem Verein „Klösterreich“ steht Haidinger seit 2006 als Präsident vor.