Erstellt am 21. November 2015, 04:48

von NÖN Redaktion

Manhartsberger Jungwein wieder „top“. Der „Junge Wohlviertler“ der Manhartsberger Winzer fand bei einer sehr stimmungsvollen Feierstunde großen Anklang.

Ehrengäste und Veranstalter bei der Weintaufe der Manhartsberger Winzer in Obermixnitz: Herbert Hofer und Leopold Weiß von der Landwirtschaftskammer, Gerda Lebensaft (Weinmarketing Retz), Winzer Franz Mayer, Bürgermeister Reinhard Nowak, Regionalmanager Roland Deyssig, Weinprinzessin Melanie Moser, Bezirkshauptmann-Stellvertreterin Daniela Obleser, Winzer Ernst Reinthaler, Weinpatin Renate Bucher, Winzer Stefan Reinthaler, Pfarrer Stanislaw Milczanowski sowie die Winzer Gerhard Traun und Michael Mayer (von links). Foto: Nowak  |  NOEN, Nowak
Dass der Nachwuchs gut ist, bewies sich auch heuer wieder bei der traditionellen Weintaufe der Manhartsberger Winzer im Kulturstadl in Obermixnitz, wo die jungen Weinhauer Stefan Reinthaler und Michael Mayer die zahlreichen Gäste begrüßten.

Prinzessin lobte die Zusammenarbeit

Bürgermeister Reinhard Nowak wies in seiner Begrüßung auf die guten Erfolge der Waldviertler Weinhauergemeinschaft hin. „In der Zwischenzeit haben wir in unserer Region mit dem ,Jungen Wohlviertler‘, dem ,Wohlviertler Privatbier‘ und der ,Wohlviertler Kirtagsmusi‘ bereits drei beachtliche Visitenkarten“, meinte Regionalmanager Roland Deyssig.

Letztere sorgte an diesem Abend unter Leitung von Christoph Reiß sowohl für die passende musikalische Umrahmung des Festakts als auch unter Moderation von Thomas Stefal für Stimmung.

Weinprinzessin Melanie Moser, aus Klein-Engersdorf angereist, lobte die Zusammenarbeit der drei Winzerfamilien Mayer, Reinthaler und Traun im Rahmen der Weinviertler Weinstraße bei der gemeinsamen Vinifizierung der besten Veltlinertrauben des Manhartsberges zum „Junger Wohlviertler“, der anschließend von Pfarrer Stanislaw Milczanowski unter Assistenz von Weinpatin Renate Bucher gesegnet und nach der Vorstellung von allen Gästen verkostet wurde.

Natürlich bildeten auch heuer die g’schmackigen Martinigansln eine geeignete Unterlage für die anschließende Verkostung der 16 verschiedenen Weine der Gemeinschaft, ergänzt durch ausgezeichnete, selbstgemachte Mehlspeisen der Winzerdamen.