Erstellt am 29. Oktober 2015, 03:57

von Martin Kalchhauser

Mewald startet Offensive für Geras. Karin Mewald bringt reiche Erfahrung mit und hat für „Schüttkasten neu“ viele Pläne. Im Frühjahr 2016 wird durchgestartet.

Eine »Gastgeberin aus Leidenschaft« steht seit wenigen Tagen an der Spitze des Hotelbetriebes in Geras: Schüttkasten-Direktorin Karin Mewald (Mitte) mit ihren Mitarbeitern Jennifer Glaser und Marek Sabata. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

„Ich möchte, dass man, wenn man in der Region etwas feiern möchte, zuerst an den Schüttkasten Geras denkt.“ Ehrgeizige Pläne und viel Erfahrung hat Karin Mewald, die neue Direktorin des KuK Seminarhotels Geras, das künftig wieder als „Schüttkasten“ fungieren wird.

Sie will mit bodenständiger, ehrlicher Küche „die Bevölkerung hereinbekommen“ und verspricht gediegenes, bodenständiges Niveau im Restaurantbereich.

Kremserin will für frischen Wind sorgen

Zur Belebung des 75 Zimmer umfassenden Hotelbetriebs im Haupthaus und im daneben liegenden Meierhof (der Name „Vierjahreszeiten-Retreat“ konnte sich nie richtig durchsetzen) möchte die Kremserin frischen Wind in den Betrieb hineinbringen. Wenngleich für sie auch klar ist, dass ein Hotel in dieser Region unmöglich das ganze Jahr voll auslastbar ist.

Für die Akademie, der die Frau ebenfalls als Leiterin vorsteht, hat sie sich das Bewahren beliebter bestehender Angebote parallel zu möglichst vielen neuen vorgenommen. Einen weiteren Schwerpunkt will die Kremserin in der intensiven Bewerbung der Geraser Einrichtung als Seminarhotel setzen.

„Würde gern ein Weilchen hier arbeiten“

Bewusst ist Mewald, dass sie „den Betrieb straffen“ muss. „Daher gibt es jetzt einmal eine saisonale Schließung ab 26. November. Zwei Wochen vor Ostern (Mitte März 2016, Anm.) kommen wir dann mit einem neuen Konzept zurück.“

Die Touristikfachfrau traut sich zu, gemeinsam mit ihrem Team („Hier gibt es eine wirklich nette Gemeinschaft!“) das Haus aus der in der Vergangenheit oft finanziell prekären Lage zu führen. Sie hofft, dass damit auch die Gerüchte, dass das Hotel schon bald zusperren werde, verstummen werden.

Volle Unterstützung auf dem Weg des „Schüttkastens NEU“ genießt die Hotelfachfrau bei der Eigentümerfamilie Scholz. Diese hatte den Traditionsbetrieb bis 2009 mit einer Investition von zehn Millionen Euro umgebaut und saniert.

Der Vergangenheit angehören sollen nun auch die oftmaligen Wechsel an der Spitze des Teams der Geraser Einrichtung. „Ich würde schon gern ein Weilchen hier arbeiten, weil man die Früchte seiner Arbeit ja erst nach drei, vier Jahren sieht“, hat sich Mewald auf das Pendeln zwischen Krems und Geras eingestellt.


Karin Mewald

  • Geboren am 14. 9. 1969 in Mistelbach; aufgewachsen in Olgersdorf bei Asparn an der Zaya; wohnhaft in Krems

  • Ausbildung: VS und HS Asparn; HLF Krems (Matura 1989)

  • Berufliche Stationen: internationale Erfahrungen im Hotelbereich, acht Jahre auf Kreuzfahrtschiffen (mit Tätigkeiten von der Rezeptionistin bis zur Hotel- und Kreuzfahrtdirektorin); danach acht Jahre Mitarbeit in einem Reisebüro für Kreuzfahrttouristik in München; ab 2005 Aufbau des Hotels Veltlin (mit ihrem Bruder Bernhard) in Poysdorf; Engagement in verschiedenen Funktionen der Wirtschaftskammer (Hotellerie); 2014 Ausstieg aus der Firma; ab 15. 10. 2015 Direktorin des KuK Seminarhotels Geras (künftig wieder „Schüttkasten“) und Leiterin der Akademie Geras;

  • Privat: lebt in Lebensgemeinschaft; Hobbys: „Menschen“, Reisen, Dackeldame „Baika“