Erstellt am 23. Dezember 2015, 04:38

von Rupert Kornell

„mund.ART“: Neuer Name, neue Pächter. Thomas Hafner und Manuel Völkl ziehen als Küchenchef bzw. Serviceleiter mit 1. Februar in das Restaurant im Kunsthaus ein.

Bürgermeister Jürgen Maier (rechts) und der für das Kunsthaus mitverantwortliche Gemeinderat Martin Seidl freuen sich, mit Manuel Völkl und Thomas Hafner (von links) neue Pächter für das dortige Restaurant gefunden zu haben. Mit 21. 12. hat das „mund.ART“ geschlossen, ab dem 1. Feber erfolgt die Neueröffnung. Foto: Rupert Kornell  |  NOEN, Kornell

„Es wird sicher eine Herausforderung, aber wir freuen uns schon auf unsere neue Aufgabe“, sind sich Thomas Hafner aus Mold und Manuel Völkl aus Reichhalms (bei Franzen) einig.

Das Duo wird ab dem 1. Februar in das Restaurant „mund.ART“ im Kunsthaus als Pächter einziehen, das dann allerdings einen neuen Namen erhalten wird. Welchen, darüber breiten sie noch den Mantel des Schweigens. „Es soll eine Überraschung werden, wir wollen noch nicht alles ausplaudern.“

„Partner gaben verwertbare Bewerbung ab“

Keine Überraschung für NÖN- Leser ist, dass Romana Hofbauer und Christoph Authried, die bisherigen Pächter, bekundet haben, den Pachtvertrag auslaufen zu lassen und aus persönlichen Gründen nach fünf Jahren nicht mehr weiter in der Horner Gastronomieszene zu bleiben (

).

Mit Bürgermeister Jürgen Maier ist sein „Chef-Verhandler“ in dieser Causa, der (auch) für das Kunsthaus zuständige Gemeinderat Martin Seidl, froh, einen Pächter gefunden zu haben.

„Es gab nur einen Interessenten bei einer landesweiten Ausschreibung, aber die beiden Partner haben in Gesprächen eine verwertbare Bewerbung abgegeben“, erklärte Seidl bei der Sitzung des Gemeinderates, der schließlich den ausgehandelten Vertrag absegnete.

„Neue“ setzen auf die traditionelle Küche

In diesem wurde unter anderem festgelegt, dass „Voraussetzungen für eine gute Zusammenarbeit mit der Gastronomie und der Verwaltung des Kunsthauses zu schaffen sind, sodass dort auch eine bessere Auslastung der Räumlichkeiten erzielt werden kann“.

Um Hafner und Völkl in der Anfangsphase entgegenzukommen, wurde der Bestandszins für 2016 mit 500 Euro, für 2017 mit 800 und bis zum Ende des Vertrags mit 31. 12. 2018 mit 1.000 Euro und einer monatlichen Betriebskostenpauschale von 1.000 Euro (jeweils zuzüglich Umsatzsteuer) festgelegt und einstimmig beschlossen.

Was erwartet in Zukunft die Restaurant-Gäste? „Wir setzen auf traditionelle Küche und österreichische Weine, es wird aber auch Themenabende und internationale Spezialitäten geben“, meint Hafner, dessen Reich die Küche sein wird, während Völkl für den Servicebereich verantwortlich zeichnet.

Klar ist für die beiden auch, dass sie täglich – am Montag allerdings nur verkürzt – geöffnet haben werden, Veranstaltungen im Tonkeller forcieren und ihren Betrieb auf dem Campingplatz Dobra weiterführen wollen. Den Vertrag im Horner Sporthallen-Buffet wird Hafner allerdings im Frühjahr 2016 auslaufen lassen.

NÖN.at hatte berichtet: