Erstellt am 05. April 2016, 04:54

von Martin Kalchhauser

Neuer Richter mit „Heimvorteil“. Alexander Rösch jetzt in Wien. Sein Nachfolger am Horner Bezirksgericht, Thomas Brandstetter, kommt aus Obernalb.

Die Horner Bezirksgerichtsvorsteherin Andrea Michalec verabschiedete den Richter Alexander Rösch (rechts) und hieß gleichzeitig seinen Nachfolger Thomas Brandstetter wilkommen. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Nach 13 Monaten am Bezirksgericht Horn wechselt Richter Alexander Rösch ans Arbeits- und Sozialgericht in seiner Heimatstadt Wien. Sein Nachfolger ist Thomas Brandstetter aus Obernalb, bisher als Richter an der Nebenstelle Laa des Bezirksgerichts Mistelbach tätig.

Gerichtsvorsteherin Andrea Michalec lobte Rösch für seine Arbeit und hieß seinen Nachfolger willkommen, der 2010 bereits vier Monate als Rechtspraktikant hier gearbeitet hat.

„Bis auf zwei junge Lehrlinge kenne ich hier alle“, freut sich Brandstetter über seine Zuteilung. Auf die Frage, warum er sich für den Richterberuf entschieden hat, meint er: „Von Anfang an gab es bei mir die Tendenz, der Neutrale in der Mitte sein zu wollen.“

Vom Typ her sei er „eher der Ausgewogne“, und an seinem Beruf schätzt er, dass es abseits von manchmal nötigen harten Entscheidungen häufig die Chance gibt, „durch die wichtige Arbeit im Vorfeld etwas in gute Bahnen lenken zu können“.


Thomas Brandstetter – Zur Person

  • Geboren am 11. 4. 1986 in Hollabrunn, wohnhaft in Obernalb (Stadtgemeinde Retz)

  • Ausbildung: VS, HS Retz, HLT Retz (Matura 2005); nach dem Präsenzdienst (in Horn) Studium der Rechtswissenschaften in Wien (Promotion zum Dr. iur. 2010)

  • Berufliche Stationen: Tätigkeiten als Rechtspraktikant u. a. in Horn, Hollabrunn, Korneuburg, … ab Mai 2014 (bis zuletzt) Richter der Nebenstelle Laa/Thaya des Bezirksgerichtes Mistelbach; ab 1. April als Richter dem Bezirksgericht Horn zugeteilt

  • Privat: ledig; Hobbys: Kochen, Imkerei, Feuerwehr (seit heuer Kommandant der FF Obernalb)