Erstellt am 08. September 2015, 11:34

von Martin Kalchhauser

Rekord an Schülern im Horner Klinikum. Neben 29 neuen Pflegefachkräften wurde auch ein elfköpfiger Jahrgang von OP-Assistenten verabschiedet.

29-facher Erfolg für die 2012 bis 2015 ausgebildeten neuen Schwestern und Pfleger. 23 Frauen und sechs Männer erhielten ihr Diplom, 13 der neuen Fachkräfte schafften eine Auszeichnung, fünf von ihnen sogar »summa cum laude«, also mit lauter Sehr gut. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Die Bibliothek des Stiftes Altenburg war wieder der Rahmen für die Diplomfeier der in den vergangenen drei Jahren an der Schule im Klinikum Horn ausgebildeten Schwestern und Pfleger.

Neben diesen 29 Absolventen feierten auch elf OP-Assistenten den Abschluss ihrer Ausbildung. Diese war die erste nach den neuen gesetzlichen Erfordernissen, weshalb es sich bei diesem Kurs um den „Pionierlehrgang“ im Land NÖ handelte.

Den erfolgreichen Absolventen gratulierte bei der Feier Direktorin Eva-Maria Körner, die nicht nur auf die Besonderheit der neuen OP-Ausbildung hinwies, sondern auch ihrer Freude darüber Ausdruck verlieh, dass die Schule am Klinikum Horn noch nie so viele „Schüler“ hatte wie derzeit.

Gemeinsam mit angehenden Diplomschwestern und -pflegern werden 410 Personen (u. a. OP-Assistenten, Praxisanleiter …) in Horn ausgebildet.

„Das ist auch ein wertvolles Zeichen dafür, dass die Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Berufsgruppen im Gesundheitsbereich wichtig und wertvoll ist“, meinte Körner. „Vieles ändert sich, aber die hohe Kunst der Mitmenschlichkeit bleibt und ist immer gefragt.“

Zur „Ausbildung in einem einzigartigen Bereich“ gratulierte Nationalratsabgeordneter Werner Groiß den Absolventen und bescheinigte ihnen, eine „auch wirtschaftlich sinnvolle Entscheidung getroffen“ zu haben: „Der Bereich Gesundheit wird immer wichtiger!“

Für ihre Kollegen dankten Nicole-Monique Simmlinger (sie war Schul- und Landesschulsprecherin) sowie Paul Altrichter dem gesamten Lehrpersonal, vor allem den Klassenlehrern Franz Kitzler und Kurt Weilinger. René Nagl als Sprecher der OP-Assistenten hob hervor, „dass die nö. Pioniere stets eine geschlossene Einheit waren“.

Ein gutes Zeichen für den Fortbestand der für ihre gute Ausbildungsqualität bekannten Horner Schule: Schon diese Woche tritt ein neuer Jahrgang mit 40 künftigen Diplomschwestern und -pflegern seine dreijährige Ausbildung an.


Zitiert:

„Sie werden in Ihrem künftigen Aufgabengebiet von Menschen in vielfältigster Weise gebraucht, etwa auch als Helferin, die erklärt, dass die Sachertorte nicht unbedingt zur Diabetesdiät gehört.“
Schuldirektorin Eva-Maria Körner

„Sie sind in einem einzigartigen Bereich ausgebildet worden. Gesundheit und Bildung sind für uns alle wichtig. Warum? Jeder von uns war schon einmal krank, und jeder von uns hat auch schon einmal etwas gelernt.“
Nationalratsabgeordneter Werner Groiß

„Wir sind gut zusammengewachsen, haben uns gemeinsam gesorgt – vor allem vor Prüfungen – und gemeinsam gefreut – vor allem danach.“
René Nagl in seinen Dankesworten namens der OP-Assistenten