Erstellt am 19. April 2016, 05:14

von NÖN Redaktion

Fortbildung in Sachen Hygiene. Rotes Kreuz Horn schulte mehr als 50 Sanitäter in Theorie und Praxis.

Als Instruktoren am Hygienetag des Roten Kreuzes waren Sebastian Schnaubelt, Andreas Winkelmüller, Hubert Maglock, Gerald Kiener und Peter Hofbauer (von links) im Einsatz. Foto: Rotes Kreuz Horn  |  NOEN, Rotes Kreuz Horn

„Normalerweise denkt man bei dem Thema Hygiene an langweilige, graue Theorie, jedoch nicht an der Dienstelle Horn des Roten Kreuzes“, so der Bezirksstellenverantwortliche für Hygiene Andreas Winkelmüller und sein Stellvertreter Hubert Maglock, die sich einen abwechslungs- und lehrreichen Tag für über 50 teilnehmende Sanitäter haben einfallen lassen.

Nadelstichverletzungen und Hygienespüle am Programm

Nach einem einführenden Theorievortrag über allgemeine Hygiene und Fahrzeugpflege kam es schon zur ersten Gruppenarbeit, bei der zu verschiedensten Erkrankungen Informationen gesammelt und präsentiert wurden.

Danach wurden in einem ausführlichen praktischen Teil an fünf Stationen neben den Themen Nadelstichverletzungen, Hygienespüle und Schutzausrüstungen auch die Fahrzeuggrundreinigung durchgenommen.

Highlight war der Besuch bei der Feuerwehr Gars mit der Umwelt-Dekontaminationseinheit des Bereiches Waldviertel, die den Sanitätern ihren Einsatzablauf und eine Dekontaminationsschleusung zeigten.