Rodingersdorf

Erstellt am 14. Juli 2016, 05:38

von Martin Kalchhauser

Hofladen als Dorftreff. Martina und Adolf Leutgeb wagen großen Schritt und schaffen in Rodingersdorf eine neue Einkaufsmöglichkeit.

Adolf und Martina Leutgeb – im Bild mit den Kindern Anna-Lena und Matteo – eröffnen am Samstag, 16. Juli, ihren Hofladen in der Kainreitherstraße in Rodingersdorf. Gäste sind von 10 bis 17 Uhr willkommen.  |  NOEN, Foto: Martin Kalchhauser

Einen mutigen Schritt setzt das Landwirts-Ehepaar Martina und Adolf Leutgeb. Sie eröffnen am Samstag ihren neuen Hofladen.

Verkauft werden dort neben Erdäpfeln und Eiern sowie Kürbiskernprodukten (Öl, Knabberkerne, …), Mohn- und Dinkelprodukten (aus eigener Erzeugung) auch Nudeln, Hanf-, Sonnenblumen und Leinsamen-Öl, weiters auch Wein, Apfel- und Traubensaft.

„Kunden haben zu unseren Qualitätsprodukten Vertrauen“

„Meine Frau hat früher im Verkauf gearbeitet“, hofft Adolf Leutgeb, dass das Angebot im Dorf ohne Nahversorger angenommen wird. „Wir übernehmen aber auch den Kundenstock des Landwirts Robert Steinböck, der sich zur Ruhe setzt.“

Toll sind die Öffnungszeiten des neuen, modernen Hofladens, der in den ehemaligen Stall eingebaut wurde: Täglich von 8 bis 19 Uhr ist das Tor offen, jeder kann sich „in Selbstbedienung“ Waren holen. „Die Kunden haben zu unseren Qualitätsprodukten Vertrauen – und wir zu unseren Kunden!“

Freitagnachmittag und Samstagvormittag steht die Bäuerin Martina Leutgeb im Laden. „Da kann man dann auch über die Produkte ins Gespräch kommen, Rezepte austauschen oder einfach plaudern“, hofft sie, dass das Haus durch den Laden auch ein Kommunikationszentrum im Dorf wird.

Interessierte sind am Samstag zwischen 10 und 17 Uhr willkommen – zum Schauen, Plaudern und Einkaufen.