Röschitz

Erstellt am 18. April 2017, 16:54

von Franz Enzmann

Museums-Saison auf Waffenrädern gestartet. Im Röschitzermuseum der Familie Grath gab es die traditionelle Frühlingsausfahrt auf besonderen Zweirädern.

Bei traumhaften Frühlingswetter gelang der Saisonstart im Röschitzer Raritäten-Museum, dem Privatmuseum der Familie Grath, bestens.

Drei-Berge-Tour führte zum Heurigen

Rechtzeitig vor der Schlechtwetterfront gab es die jährliche Ausfahrt mit den Waffenrädern. Heuer handelte es sich um eine „Drei-Berge-Tour“. Die Schar auf ihren besonderen Zweirädern passierte Königsberg, Stoitzenberg und Hahnberg, ehe es bei der Hubertuskapelle in Stoitzendorf eine kurze Rast und beim Heurigen Josef Knell in der Kellergasse den „Einkehrschwung“ gab.

30 Pedalritter, viele interessierte Gäste

Mehr als 30 Teilnehmer waren es, die am Ziel in Röschitz im Privatmuseum eine Urkunde für die Teilnahme bekamen. Interessierte Gäste waren auch Fritz Hurtl und Franz Eckervom Retzer Fahrrad-Museum sowie Anton Mück und Reinhard Hörmansdorfer vom Museum in Horn. Einen kurzen Abstecher ins Museum machte auch Hannes Bauer, der Landesvorsitzende des Pensionistenverbandes NÖ.

Älteste Fahrräder aus dem Jahr 1936!

Der älteste Teilnehmer der Gruppe war wieder Rudi Vidovic. Der Röschitzer, der eine besonders treue Seele der Museums-Veranstaltungen ist, vollendet am 16. Juni sein 81. Lebensjahr. Die ältesten Fahrräder, die alle aus dem Jahr 1936 stammen, fuhren Hans Stift auf „Torpedo“, Franz Ecker auf „Dürkopp“ – mit Kardan-Antrieb! – sowie Dietmar Baal auf „Styria“. Dieses Fahrrad verfügt über eine original Karbidbeleuchtung.

Informationen zum Röschitzermuseum: www.röschitzermuseum.at!