Erstellt am 06. Oktober 2015, 15:57

von NÖN Redaktion

Rotkreuz-Bezirksübung im Brooklyn. Am Wochenende durfte das Rote Kreuz Horn gemeinsam mit Kollegen aus Ziersdorf in Zusammenarbeit mit der örtlichen Feuerwehr das Brooklyn Horn beüben.

 |  NOEN, Einsatzdoku - Führer

Übungsannahme war eine Handgranantenexplosion. Hauptaufgabe des Roten Kreuz war, die Feuerwehr bei der Evakuierung des Gebäudes zu unterstützen und die Versorgung sowie den Abtransport der betroffenen Personen durchzuführen.

Gegen 19:30 Uhr starteten zehn Rettungsfahrzeuge in den Einsatz um den insgesamt 35 Figuranten zu Hilfe zu kommen. Während die Feuerwehren Horn, Mühlfeld, Horn-Doberndorf und Breiteneich mit Atemschutz die Verletzen aus der Discothek holten, errichteten die Sanitäter eine so genannte Sanitätshilfsstelle, um die Patienten nach Grad der Verletzungen in verschiedenen Behandlungsräumen zu versorgen. 
Schnell wurde Beleuchtung sowie Container für die Behandlungsräume von der Feuerwehr zur Verfügung gestellt. 

Um 22:45 Uhr konnte schließlich der letzte Patient versorgt und in ein Krankenhaus transportiert werden. Offizielles Übungsende war nach abschließender Besprechung gegen 23:00 Uhr. 
"Dieses Szenario wird allen Beteiligten als eine überaus spannende und herausfordernde Übung in Erinnerung bleiben", so der Bezirksstellenkommandant Harald Dworak abschließend.



Im Einsatz:
RK Horn mit 9 Fahrzeugen + MEGUS-Anhänger 
RK Ziersdorf mit 1 Fahrzeug 
FF Horn
FF Horn-Doberndorf
FF Mühlfeld
FF Breiteneich