Gars am Kamp

Erstellt am 18. Mai 2017, 06:07

von Rupert Kornell

Gratis-WLAN im Erlebnisbad. Sport- und Erlebnisbad Gars ist für den Ansturm der Gäste gerüstet und hat vor allem für Jugend ein „Zuckerl“ parat.

WLAN im Bad! Bürgermeister Martin Falk sprang vor Freude gleich mutig ins 21° „warme“ Wasser. Foto: Rupert Kornell  |  Rupert Kornell

Anders als bei den Eröffnungen der Badesaison in der Vergangenheit herrschte dieses Mal am Freitag, 12. Mai, herrliches Frühsommerwetter, als Badereferent Josef Wiesinger zum „Anbaden“ einlud, aber außer einigen Kindern nur Bürgermeister Martin Falk den technisch fast perfekten Sprung ins 21 Gard „warme“ Wasser wagte. „Der Kamp hat 12 Grad“, tröstete ihn Wiesinger …

WLAN im Garser Bad! Mit Badereferent Josef Wiesinger freuen sich die Bademeister Erich Jungwirth und Andreas Neuwirth sowie Kassierin Helga Zaiser und Bürgermeister Martin Falk (von links). Foto: Kornell  |  Rupert Kornell

Sein Dank galt vorerst den Bediensteten, die wieder ausgezeichnete Arbeit geleistet und alles wieder repariert und für die – hoffentlich schöne – Saison vorbereitet hatten, aber auch den Buffet-Pächtern Claudia und Marius Singer, die sich nach einem durchwachsenen Vorjahr bereit erklärt haben, die nächsten drei Saisonen für die Badegäste da zu sein.

Für diese ganz wichtig: „Die Eintrittspreise wurden als kleine Wiedergutmachung für die verpatzte Vorjahrssaison, an der wir aber schuldlos sind, nicht erhöht, und ganz neu: Ab sofort gibt es Gratis-WLAN im ganzen Bereich, allerdings nicht in der Nacht, um möglichem Missbrauch vorzubeugen“, so Wiesinger, der auf einen schönen Sommer hofft und allen eine unfallfreie Saison wünschte. Dem schloss sich auch Falk an, der die Anlage einmal mehr als „die schönste in ganz Mitteleuropa, wie mir immer wieder bestätigt wird“, bezeichnete.

Und zwei große Events wurden auch bereits terminisiert: Am 17. Juni steigt eine große Party im Garser Bad, bei der das Autohaus Waldviertel aus Horn einen neuen Seat verlost, und zur Sommersonnenwende am 21. Juni wird es ein „Fest der tausend Lichter“ geben.