Straning-Grafenberg

Erstellt am 19. Mai 2017, 05:53

von Martin Kalchhauser

Straninger Biowein war unschlagbar. Weißburgunder des Winzers Toni Schmid aus Straning war unschlagbar. Erstmals Biowein ganz oben am Stockerl.

Biowein-Pionier: Toni Schmid aus Straning freut sich über die Auszeichnung für seinen Biohof: Er holte mit dem Weißburgunder Riede Sand 2015 in der Kategorie „Weißwein leicht“ bei derVorarlberger Weinmesse 2017 „vinobile“ in Feldkirch den ersten Platz.Kalchhauser  |  Martin Kalchhauser

Toller Erfolg für den Winzer Toni Schmid aus Straning: Beim Feldkircher Weinpreis 2017 im Rahmen der Messe „vinobile“ holte der Biowinzer mit seinem Weißburgunder Riede Sand (2015) den ersten Preis in der Kategorie „Weißwein leicht“.

„In Westösterreich gibt es eine große Wertschätzung für Biowein“, freut sich Schmid, der seit kurzem auch dem Weinbauverband der Region Eggenburg als Obmann vorsteht. „Mit unserem Sieg ist es erstmals gelungen, dass ein Biowein eine der Kategorien gewinnen konnte.“

Winzer setzt voll auf den Weißburgunder

Schmid toppt mit dem Erfolg seinen eigenen 2. Platz im Jahr 2015 und konnte mehrere Weinviertler und Wachauer Produzenten hinter sich lassen. Dass der Sieg zudem mit einem Weißburgunder gelang, freut den Straninger Winzer ganz besonders, ist er doch seine Spezialität, der er treu geblieben ist, als andere Sorten wie der Chardonnay mehr „in Mode“ waren.

Besonders wichtig ist für Schmid, dass es auf den Erfolg sofort großes Echo gab. „Schon bei unserem zweiten Platz war das gestiegene Interesse merkbar“, freut er sich. Kunden im Ländle sind dem Weinviertler wichtig. Er liefert regelmäßig in den äußersten Westen Österreichs und hat dort viele private Kunden, mit denen es auch auf der Feldkircher Weinmesse „vinobile“ jedes Jahr ein Wiedersehen gibt.

Bei der Veranstaltung werden jährlich die vom Team rund um Willi Hirsch, dem Präsidenten des Vorarlberger Sommeliervereins, gekürten Sieger in fünf Kategorien (Grüner Veltliner leicht, GV kräftig, Weißwein leicht, Weißwein kräftig und Zweigelt) ausgezeichnet. 150 Winzer sind an den drei Tagen mit dabei und locken mehrere tausend Gäste an.

Der Biohof Toni Schmid ist seit 2006 bio-zertifiziert und erzeugt auf rund fünf Hektar Anbaufläche vor allem Grünen Veltliner, Weißburgunder und Frühroten Veltliner.