Erstellt am 25. Mai 2016, 05:24

von NÖN Redaktion

Spitzenplätze für Mathe-Schüler. Pangea-Wettbewerb: Nico Hofko, Michael Feiertag und Benjamin Nerradt unter Österreichs Besten.

Beim Bundesfinale des Internationalen Pangea-Mathematikwettbewerbs gab es für die drei Garser Mittelschüler Nico Hofko, Michael Feiertag und Benjamin Nerradt (von links) Spitzenplätze.  |  NOEN, Hilde Kornell

An der Neuen Sportmittelschule Gars gehört ein internationaler Mathematik-Wettbewerb zum festen Bestandteil des Schulalltags.

In diesem Schuljahr beteiligten sich die Schülerinnen und Schüler der ersten bis vierten Klassen am „Pangea“-Wettbewerb. Mit dieser Veranstaltung sollen die Motivation und Begeisterung für Mathematik geweckt werden.

Der Wettbewerb steht unter dem Motto „Mathematik verbindet“. Schüler aus allen Bildungs- und Gesellschaftsschichten sollen für die Mathematik begeistert werden. Mithilfe von geschickten Fragestellungen, lehrplan- und spaßorientiert sowie schulformunabhängig werden die Teilnehmer an ihre Fähigkeiten herangeführt.

Die schwächeren Schüler werden motiviert und unterstützt, starke Schüler weiter gestärkt.

Landesweit Top-Plätze für Feiertag, Nerradt

Die Vorrunde fand im Februar in der Schule statt. In zwei Runden waren 15 bzw. 20 Aufgaben innerhalb von 45 Minuten zu lösen. Dabei wurde eifrig gerechnet, geknobelt und logisch kombiniert.

Die Bewertung erfolgte getrennt nach Jahrgängen. Die ersten hundert Schüler bundesweit jeder Klassenstufe erreichten die Finalrunde.

Für diese konnten sich Nico Hofko (1 H-Klasse), Michael Feiertag (2 N) und Benjamin Nerradt (3 T) qualifizieren. In Wien standen nochmals herausfordernde Aufgaben bereit.

„Unsere Schüler sind bundesweit unter den hundert besten mit den Rängen 26, 27 und 82“, freut sich Irene Lachmayr als Mathematik-Koordinatorin. In der niederösterreich-weiten Reihung erreichte Nerradt gar den vierten, Feiertag den siebenten und Hofko den 27. Platz.