St. Bernhard-Frauenhofen

Erstellt am 07. April 2017, 06:05

von Martin Kalchhauser

Bürgermeister Gabler tritt ab – Amtsübergabe fixiert. Rücktritt ist in der Karwoche geplant. Nachfolger Josef Gundinger und die neue Vizebürgermeisterin Gabriele Kernstock werden Ende April gewählt.

Abschied zeitlich geregelt: Bürgermeister Karl Gabler mit seinen Mitarbeitern im St. Bernhard-Frauenhofener Gemeindeamt, Michael Widhalm, Amtsleiterin Petra Kases (sitzend) und Gabriele Gschwandtner (von links).Foto: Martin Kalchhauser  |  Martin Kalchhauser

Für Bürgermeister Karl Gabler (65) läuft der Countdown: Nur mehr exakt eine Woche ist der Langzeitbürgermeister im Amt. Dann beginnt die Übergabe.

„Mein Amt werde ich am Mittwoch, 12. April, zurücklegen“, erklärt er auf Anfrage der NÖN. „Ich wollte nur davor alles geregelt haben.“

Mit 13. 4. wird der Rücktritt Gablers nach elf Jahren im Amt und 37 Jahren in der Gemeindepolitik wirksam. Der ehemalige Poly-Lehrer kam 1980 in den Gemeinderat, war 1990 bis 1996 Vizebürgermeister und stand die vergangenen elf Jahre an der Spitze der Kommune.

Offenes Geheimnis: Vize Josef Gundinger (Frauenhofen) rückt an die Spitze, Vize wird Gabriele Kernstock (ebenfalls aus Frauenhofen). Gabler: „Das wurde in den Sitzungen der Gemeinde-ÖVP alles einstimmig beschlossen.“ Franz Jungwirth aus St. Bernhard rückt auf den frei werdenden Platz der ÖVP-Fraktion ins Gemeindeparlament nach.

Bürgermeisterwahl für 26. April fixiert

Weder wegen des Umstandes, dass die beiden künftigen Spitzen aus einem Ort kommen, noch wegen der bündischen Zugehörigkeit der Kandidaten in der ÖVP (Gabler ist vom ÖAAB, sein designierter Nachfolger Gundinger ein Landwirt) habe es Probleme gegeben, freut sich der scheidende Gemeindechef. „Meine Nachfolger müssen jetzt ein junges Team für 2020 aufbauen, auch wenn wir zum Glück schon in den vergangenen Jahren immer wieder junge, tüchtige Kräfte für unser Team gewinnen konnten.“

Gabler, der immer betont hatte, nur mehr die halbe Periode bleiben zu wollen und die Entscheidung über den Zeitpunkt nach eigener Angabe „vor rund einem Jahr“ getroffen hat, ist für die Gemeinde für die Zukunft optimistisch: „Es kann erfolgreich weitergehen. St. Bernhard-Frauenhofen steht finanziell auf gesunden Beinen.“

Der Terminplan „steht“: Der Gemeinderat wird am Mittwoch, 26. 4., den neuen Bürgermeister wählen. Dies dürfte Formsache sein. Die ÖVP hält 18 der 19 Sitze, einen die SPÖ. Gabler ist eine Feststellung aber besonders wichtig: „Mir ist es in der Gemeinde nie um Parteipolitik gegangen. Die Bürger erwarten sich zu Recht, dass zu ihrem Wohl gearbeitet wird!“