Erstellt am 13. April 2016, 04:14

von NÖN Redaktion

Straßensanierung: Teuer, aber dringend nötig. Hohe Verkehrsdichte setzte B 45 stark zu. Umfangreiche Sanierung kostet 535.000 Euro, Im Mai ist alles fertig.

An der Ortsdurchfahrt Rodingersdorf im Zuge der Bundesstraße 45 wird derzeit fleißig gebaut. Den symbolischen Auftakt setzten Matthias Ederer (Straßenmeisterei Horn), der Leiter der Straßenbauabteilung Waidhofen, Günther Denninger, Ortsvorsteher Adolf Bauer, Bürgermeister Franz Göd, Vize Johannes Hofer, Ladesrat Karl Wilfing, Straßenmeister Helmut Peel (Straßenmeisterei Horn), Niederösterreichs Straßenbaudirektor Josef Decker, Gemeinderätin Eva Nendwich und, Karl Baumgartner (Straßenmeisterei Horn, von links). Foto: Gerhard Pfaller  |  NOEN, Gerhard Pfaller

Die Bauarbeiten für den letzten Abschnitt der Ortsdurchfahrt Rodingersdorf im Zuge der Landesstraße B 45 haben vor kurzem begonnen. Landesrat Karl Wilfing persönlich gab gemeinsam mit Straßenbaudirektor Josef Decker und Bürgermeister Franz Göd den Baubeginn vor.

Nebenflächen wie Gehsteige sind schadhaft

Die B 45 ist mit einem durchschnittlich täglichen Verkehrsaufkommen von rund 4.500 Fahrzeugen am Tag im Bereich der Ortsdurchfahrt von Rodingersdorf frequentiert und entsprach aufgrund des schadhaften Fahrbahnbelages nicht mehr den Erfordernissen. Weiters sind Nebenflächen wie Gehsteige schadhaft und müssen saniert werden.

Im Vorjahr wurde im Zuge der schrittweisen Sanierung die Fahrbahn auf einer Länge von rund 900 m (zwischen der Abzweigung Kainreith und der Kreuzung mit dem Lußweg beim Bahnübergang) saniert. Jetzt laufen die Arbeiten für den letzten Abschnitt, „Rodingersdorf West“.

Auf einer Länge von rund 700 m wird von der Kainreither Kreuzung Richtung Westen die gesamte Straßenkonstruktion erneuert. Gehsteige werden erneuert, Hochbordsteine neu versetzt und die Straßenentwässerung adaptiert.

Mitte Mai soll der Teil, in den 285.000 Euro fließen (260.000 vom Land NÖ, rund 25.000 von der Gemeinde) fertig sein. Die Gesamtbaukosten für die Ortsdurchfahrt belaufen sich auf rund 535.000 Euro, wobei 460.000 vom Land kommen.