Erstellt am 04. Dezember 2015, 11:23

von Rupert Kornell

Vorarbeit für „Otello“ läuft. „Lokalaugenschein“: Intendant, Regisseur und Architekt bei den ersten Besprechungen.

Mit der ihm eigenen Begeisterung schilderte Intendant Johannes Wildner Michael McCaffery und Asim Dzino (v.l.), wie er Giuseppe Verdis »Otello« im nächsten Jahr auf der Burg musikalisch anlegen wird. Foto: Rupert Kornell  |  NOEN, Rupert Kornell

„Alexandra Reinprecht, die mit dir ,Martha‘ in der Volksoper gemacht und bei uns in ,Don Carlo‘ die Elisabetta gegeben hat, freut sich schon unbändig, wieder mit dir arbeiten zu können“, eröffnete Intendant Johannes Wildner dem Iren Michael McCaffery, der vor wenigen Tagen mit ihm und Architekt Asim Dzino jene Stätte besuchte, wo dieser im nächsten Sommer Verdis „Otello“ inszenieren wird.

„Das ist ja viel intimer, gerade richtig für ,Otello‘“

Wie Reinprecht wird auch der Spanier Oscar Marin, der den „Don Carlo“ verkörperte, wieder nach Gars kommen und etliche andere Sänger, denn das Ensemble soll nach Wildners Vorstellung „eine große Familie werden, die auch Kontakt mit Gars, mit seiner Bevölkerung, mit der Landschaft hat“.

McCafferys erste Begegnung mit Gars fand schon bei der Premiere im Juli dieses Jahres statt, wo er sich ein Bild von der Burg machte. Dieses Mal staunte er erneut: „Ich habe alles weiter in Erinnerung, das ist ja viel intimer, gerade richtig für ,Otello‘“.

Die Vorstellung, wie er inszenieren wird, hat er im Großen und Ganzen schon im Kopf, ebenso Asim Dzino das Bühnenbild: „Die Elemente des Kreuzes aus der heurigen Produktion werden wieder verwendet, aber in anderer Form.“ Mehr lässt er sich noch nicht entlocken.

Das Trio ist überzeugt, dass die Oper 2016 wieder etwas Besonderes wird. Wildner: „Das hat uns auch der Kulturausschuss des Landes mit Hermann Dikowitsch bestätigt. Und das gibt uns Motivation, intensiv weiterzuarbeiten.“ Für NÖN-Leser hat er einen speziellen Tipp bereit: „Wer Karten noch vor dem 31.12. auf www.operburggars.at bestellt, erhält zehn Prozent Ermäßigung!“