Erstellt am 09. Mai 2016, 09:59

von Martin Kalchhauser

Waldhör nun an Spitze von 33.000 Mitgliedern. Reinhard Waldhör hat jetzt den Vorsitz in der GÖD-Gesundheitsgewerkschaft inne.

Reinhard Waldhör mit seiner Stellvertreterin in der Personalvertretung des Horner Klinikums, Sabine Neunteufl, die ihn stark unterstützt. Foto: Martin Kalchhauser  |  NOEN, Martin Kalchhauser

Im Landesklinikum Horn vertritt Reinhard Waldhör (47) 997 Bedienstete, als Vorsitzender der GÖD-Gesundheitsgewerkschaft ist er seit der Vorwoche Chef von österreichweit 33.000 Mitgliedern.

„Für Mitarbeiter in Horn wird sich sicher nichts ändern“

Bereits seit 2014 war Waldhör dort Fraktionschef der Christgewerkschafter (FCG), nun folgte er auf Hans Hable, der diese Funktion 42 Jahre (!) ausübte. „Wir vertreten alle Bediensteten in den Gesundheitsberufen außer in Wien, wo diese nach wie vor in der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG) organisiert sind“, erklärt Waldhör. „Aber mit dieser gibt es eine enge Zusammenarbeit.“

Zentrale aktuelle Themen: die Novelle in der Ausbildung der Pflegeberufe („Da droht der Sparstift!“) und die allgemeine Registrierung aller Gesundheitsberufe – ein Thema, bei dem Salzburg und NÖ blockieren. Generell gelte: Reformen müssen sein, dürfen aber nicht nur zu Lasten des Personals gehen.

Viel sei nicht neu, meint Waldhör zur neuen Aufgabe. Schon bisher sei er in ganz Österreich unterwegs gewesen. „Für die Mitarbeiter in Horn wird sich sicher gar nichts ändern – meine Tätigkeit hier hat Priorität.“ Zum Glück habe er mit seiner sehr aktiven Stellvertreterin Sabine Neunteufl eine Kollegin, die, wenn er nicht da sei, „den Laden schupft“.


Zur Person: Reinhard Waldhör

  • Geboren am 19. 9. 1968 in Allentsteig, aufgewachsen in Weinpolz, wohnhaft in Allentsteig

  • Ausbildung: VS Göpfritz, Gym Waidhofen; Lehre als Bandagist und Orthopädiemechaniker (Abschluss: 1988)

  • Berufliche Stationen: OP-Gehilfe im KH Eggenburg, zwei Jahre im Evangelischen Spital Wien; ab 1994 im KH Allentsteig tätig

  • Gewerkschaftliche Tätigkeit: ab 1996 Personalvertreter in Allentsteig, nach dem Zusammenschluss mit Horn (2000) in Horn, ab 2002 freigestellt; ab 2002 in der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG) in der Fraktion Christlicher Gewerkschafter (FCG) engagiert; ab 2006 (Übernahme des Hauses durch das Land) Funktionär der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD); seit 2014 Fraktionschef der FCG in der Gesundheitsgewerkschaft der GÖD; seit 2014 FCG-Kammerrat in der AKNÖ

  • Privates: seit 2008 in Lebensgemeinschaft mit Silvia Kamleithner; Tochter (18) und Sohn (11); Hobbys: Tennis, Fischen, Kommunalpolitik (seit 2000 ÖVP-Gemeinderat, seit 2005 Stadtrat)