Weitersfeld

Erstellt am 26. April 2017, 05:00

von Thomas Weikertschläger

Neuer Obmann für Maschinenring: Einstimmig für Efferl. Herbert Hofer legte Amt des Maschinenring-Obmanns zurück. 32-jähriger Fronsburger Johann Efferl ist Nachfolger.

Herbert Hofer (links) wurde von seinem Nachfolger Johann Efferl zum Ehrenobmann ernannt.  |  Weikertschläger

1.684 Mitglieder, zwei Bürostandorte mit insgesamt 17 Mitarbeitern und zwei Tochterfirmen – das ist die Erfolgsbilanz des Maschinenrings Hollabrunn-Horn, die Obmann Herbert Hofer im Rahmen der Vollversammlung am Montagabend im Widdersaal in Weitersfeld präsentierte.

Dabei meinte Hofer, der sich bei der Vollversammlung nach 17 Jahren als Obmann und 21 Jahren Vorstandstätigkeit aus dem Vorstand zurückzog: „In dieser Zeit ist viel passiert. Die Veränderung war unser ständiger Begleiter. Aber wer sich gegen Veränderungen wehrt, wird sie dennoch erleben – aber nicht so, wie er das möchte.“

Der neue Maschinenring-Obmann Johann Efferl (l.) und Geschäftsführer Markus Mihle (r.) setzen auch in der Zukunft auf die Stärke des Maschinenring-Teams mit Rosina Zach, Martin Binder, Romana Führer, Roman Nigischer, Elisabeth Reinthaler, Bernd Grameld, Manuela Sindelir, Karl Riedl, Kerstin Hieblinger, Martin Schmid, Edith Fenz, Christina Schwarzböck, Maria Schuster, Robert Kastner, Maria Kirchner und Elisabeth Judmann. Foto: Weikertschläger  |  NOEN, Weikertschläger

Die Stärke des Maschinenrings sei es immer gewesen, die richtigen Antworten auf diese Veränderungen zu finden. Nur so sei es möglich gewesen, die Phasen der Fusionierungen bis zum heutigen Verein Maschinenring Hollabrunn-Horn erfolgreich zu bewältigen.

Zu Hofers Nachfolger wurde der Fronsburger Johann Efferl gewählt. Die 67 Stimmberechtigten kürten ihn einstimmig zum neuen Obmann. „Jetzt haben wir es“, kommentierte der 32-jährige Fronsburger, der mit seiner Lebensgefährtin eine zweijährige Tochter hat, seine Wahl humorvoll.

Er startete bereits mit 18 seine Karriere beim Maschinenring. Seither ist er einerseits als Dienstnehmer (Betriebshelfer, Traktorfahrer,...) beim Maschinenring unterwegs, „andererseits kenne ich den Maschinenring auch von der anderen Seite“, meinte er. Seit zehn Jahren gehört er dem Vorstand an, seit fünf Jahren ist er auch Mitglied der Ringleitung. Jetzt wolle er den Ball, den ihm Hofer aufgelegt habe, in gleicher Weise weiterspielen und erreichen, „dass der Maschinenring auch in 15 oder 20 Jahren noch weiß, was zu tun ist“.

2016: Umsatzsteigerung um 5,91 Prozent

Gemeinsam mit Geschäftsführer Markus Mihle legte Hofer zuvor noch die Zahlen aus dem Vorjahr vor. 2016 erwirtschaftete der Maschinenring Hollabrunn-Horn insgesamt über 9,4 Mio. Euro (+5,91 Prozent gegenüber 2015). Hofer kommentierte dies so: „Wie viele Unternehmen in unserer Region schaffen solche Zahlen?“

Im Bereich Agrar wurden 5,24 Mio. Euro Umsatz erzielt (+2,88 Prozent). Damit erzielt der Maschinenring Hollabrunn-Horn in diesem Bereich den höchsten Wert in Niederösterreich. Im Bereich Service wurden 2,53 Mio. Euro (+5,45 Prozent), im Bereich Leasing 1,63 Mio. Euro (+18,05 Prozent) erzielt. Besonders stolz zeigte sich Hofer auch darüber, dass im Vorjahr 55 neue Mitglieder gewonnen wurden. Auch in dieser Hinsicht ist der Maschinenring landesweit Spitze.