Erstellt am 17. Mai 2016, 10:52

von Rupert Kornell

Welt trifft sich in Horn. Im 38. Jahr bricht das Kammermusikfestival zu „Neuen Horizonten“ auf. 500 Jugendliche bei Sommerakademie.

Bijan Khadem-Missagh (links), der Gründer und Leiter des mittlerweile 38. Internationalen Kammermusikfestivals Allegro Vivo, und Geschäftsführer Nikolaus Straka (rechts) präsentierten das Programm, Elisabeth Eschwé und Arkadij Winokurow gaben mit Melodien aus Amerika einen musikalischen Vorgeschmack auf das Festival.  |  NOEN, Rupert Kornell
„Die Welt trifft sich im Sommer wieder in Horn“, konnte Bijan Khadem-Missagh bei der Programmpräsentation des von ihm vor 38 Jahren gegründeten und noch immer geleiteten Internationalen Kammermusik-Festivals Allegro Vivo zu Recht sagen, kommen doch rund 500 junge Musizierende und Dutzende Lehrer, die „Artists in Residence“, zur Sommerakademie sowie Ensembles und Orchester aus fast allen Erdteilen zu 50 Konzerten in die Stadt und in die Region.

Mit Geschäftsführer Nikolaus Straka („Ich freue mich auf spannende sechs Wochen in Horn!“) stellte der Maestro das Programm vor, das unter dem Motto „Neue Horizonte“ steht, das mit dem Eröffnungskonzert am Sonntag, 6. August, im Stift Altenburg startet – unter anderem mit dem Auftragswerk „Jayeechi“ des Kolumbianers Alejandro del Valle-Lattenzio – und ebendort am 18. September seinen krönenden Abschluss findet.

"Im fernen Osten begonnen und in der Neuen Welt geendet"

„Vor 25 Jahren hat unsere Weltreise im Fernen Osten begonnen, hat von über den Nahen Osten, Afrika und Europa geführt und endet nun in der Neuen Welt, in Amerika, daher auch das diesjährige Thema“, erläuterte Khadem-Missagh in der voll besetzten Piaristenbibliothek des Kunsthauses.

„Das Waldviertel wird dank Allegro Vivo zum Klingen gebracht“, gab auch Bezirkshauptmann Johannes Kranner seiner Freude Ausdruck, und Bürgermeister Jürgen Maier, der auf Initiative des Kulturreferenten Martin Seidl nach dem Land NÖ auch für die Stadt einen Fördervertrag auf drei Jahre mit Allegro Vivo abgeschlossen hat, meinte: „Jedes Jahr zeigt uns das Festival neue Horizonte auf, wir sind schon sehr gespannt!“