Erstellt am 15. Dezember 2015, 15:13

„Wir wollen ein Vorbild sein!“. Bezirksstelle Horn zukunftsfit | Obmann Werner Groiß betont, dass Barrierefreiheit auch für gesunde Menschen eine Erleichterung darstellt. Oft bewirken schon kleine Maßnahmen deutliche Verbesserung.

Herta Labner, Eva Strupp, Sabina Müller und Andreas Kaindl (ANDKA-EDV, Frauenhofen).  |  NOEN, Martin Kalchhauser
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren barrierefreie Unternehmen in Niederösterreichs.

Barrierefreie Wirtschaft: Teil 2

„Es ist mir wichtig, dass wir Vorreiter sind“, stellt Werner Groiß, Obmann der Wirtschaftskammer Horn, klar, dass das Thema Barrierefreiheit für ihn wichtig ist. „Wir wollen ein Vorbild für unsere Unternehmen sein!“ 

Seit dem Umbau vor fünf Jahren ist das Horner Kammergebäude barrierefrei. Ein Aufzug ermöglicht Menschen im Rollstuhl Zugang zu allen Etagen, Eltern mit Kinderwägen freuen sich darüber ebenso, und ein Behinderten-WC gehört zur Ausstattung. „Auch unsere Mieter im Haus genießen das. Barrierefreiheit ist auch für gesunde Menschen eine Erleichterung.“

Bei mehreren gut besuchten Vorträgen holten sich Selbstständige Tipps und zeigten viel Interesse, wie Groiß hautnah mitbekommt: Seine Gattin An-drea ist eine der Beraterinnen auf diesem Fachgebiet. Oft würden schon kleine Maßnahmen eine deutliche Verbesserung bringen.

Wo, meist aus baulichen Gründen, nichts zu machen sei, helfe es, das Service entsprechend anzupassen, etwa, indem man Rollstuhlfahrern entgegenkomme oder Hausservice (Beratung beim Kunden zu Hause, Hauszustellung …) anbiete.

Wichtig ist für Groiß, dass sich die Unternehmer austauschen können. „Viele machen auf diesem Gebiet ja heute schon viel – und andere wissen oft nichts davon.“

Unternehmen, die sich noch keine Gedanken zur Barrierefreiheit gemacht hätten, seien jetzt am Zug. „Erst ein Teil der Betroffenen ist für das Thema sensibilisiert. Vielleicht kann unsere Info-Offensive für viele weitere Anstoß sein, sich mit der Thematik auseinanderzusetzen.“

Wussten Sie schon?

Was heißt Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit bedeutet, dass Gebäude, Geschäfte, Verkehrsmittel, Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und IT-Systeme von Menschen mit Behinderungen ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe benutzt werden können.

Warum Barrierefreiheit?

Damit Menschen mit Behinderung
nicht diskriminiert werden („Diskriminierungs-Schutz“). Die zehnjährigen Übergangsbestimmungen des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes laufen mit 31. 12. 2015 aus. Ab 1. 1. 2016 müssen alle Betriebe barrierefrei sein, sofern die Beseitigung der Barrieren zumutbar ist.

Wer muss barrierefrei sein?

Das Behindertengleichstellungsrecht gilt für alle Unternehmen,
die Güter und Dienstleistungen anbieten, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Dazu zählen Banken, Handelsbetriebe, Hotels, Gastronomiebetriebe, Busunternehmer, Reisebüros, Kinos, Friseure und viele mehr.


Die Experten der WKNÖ helfen gerne

Ansprechpartner in der WK-Bezirksstelle Bruck:
Thomas Petzel
Wiener Gasse 3
2460 Bruck an der Leitha
02162/62141
bruck@wknoe.at

Weitere Infos im Internet:
wko.at/noe/barrierefreiheit

 


Mehr Infos:  wko.at/noe/barrierefreiheit