Erstellt am 29. Februar 2016, 09:03

von NÖN Redaktion

Zweifach-Sieg bei Vorausscheidung. Horner Gymnasiasten Theodor Bäck und Sebastian Reiss an der Spitze.

Die siegreichen Redner Theodor Bäck (Gymnasium Horn), Lena Strasser (HLUW Yspertal) und Sebastian Reiss (Gymnasium Horn, von links).  |  NOEN, NÖ Jugendrerefat/Natascha Merighi
„Für junge Menschen ist es enorm wichtig zu argumentieren und zu kommunizieren. Die Fähigkeit, starke Argumente zu bringen und damit zu überzeugen, ist oft Voraussetzung für einen erfolgreichen Lebensweg und ist damit von großer Bedeutung und Wichtigkeit.

Beim NÖ Redewettbewerb zeigen junge Menschen, dass sie klar und unmissverständlich Stellung zu aktuellen Themen beziehen“, so Jugendlandesrat Karl Wilfing zum Vorbewerb der Höheren Schulen, der vor wenigen Tagen in Zwettl über die Bühne ging.

Aktuelle Themen wie „Die Marke ICH“ oder „Auf der Flucht …“ standen im Zentrum der durchschnittlich sechs bis acht Minuten dauernden Reden. Die Besten des Vorbewerbs werden ihre Schulen beim Landesfinale der Höheren Schulen am Montag, 25. April, im NÖ Landhaus vertreten.

Mehr als 800 Teilnehmer

Jährlich nehmen mehr als 800 junge Niederösterreicher beim Jugendredewettbewerb teil. Die diesjährigen Teilnehmer glänzten mit viel Charme, großem Engagement und durch erstaunliche rhetorische Reife.

In zwei von drei Kategorien konnten sich bei diesem Vorbewerb Horner Gymnasiasten durchsetzen und für das Landesfinale qualifizieren: In der „Klassischen Rede“ Sebastian Reiss mit dem Thema „Migration – Integration – Illusion“ und in der „Spontanrede“ Theodor Bäck mit dem Themenbereich Religion, Sekten, Weltanschauungen. Lena Strasser von der HLUW Yspertal gewann mit „Ich liebe dich“ die Kategorie „Sprachrohr“.