Eisenstadt

Erstellt am 13. Juli 2016, 13:22

von APA Red

Mindestsicherung: ÖVP Burgenland für Deckelung. Für eine Deckelung der Mindestsicherung bei 1.500 Euro im Familienverbund haben sich am Mittwoch Vertreter der ÖVP Burgenland ausgesprochen.

 |  APA

"Wir verstehen die Frustration jener, die morgens aufstehen, Tag für Tag hart arbeiten und am Ende des Monats gleich viel haben wie diejenigen, die sich nur auf den Staat verlassen", sagte Abgeordneter Nikolaus Berlakovich laut einer Aussendung.

Berlakovich setzt sich demnach ebenso wie Landtatgsabgeordneter Patrik Fazekas für die Deckelung ein. Die Mindestsicherung sei immer als ein Sprungbrett zurück in den Arbeitsmarkt gedacht gewesen. Hinsichtlich der Finanzierung "gelangen wir aber bereits an Kapazitätsgrenzen", wurde Berlakovich in der Aussendung zitiert.

Die Kosten für die Leistungen aus der Mindestsicherung seien seit 2013 österreichweit um etwa 28 Prozent gestiegen. Im Burgenland hätten sie im vergangenen Jahr neun Millionen Euro betragen.

"Es muss einen Unterschied zwischen Sozialleistung und Erwerbseinkommen geben. Die Mindestsicherung soll jenen helfen, die sie wirklich brauchen. Aber alle anderen brauchen Arbeitsanreize und keine Sozialanreize", betonte Berlakovich.