Erstellt am 15. Juni 2016, 12:57

Anklage gegen Frau von Orlando-Attentäter steht bevor. Die Frau des Attentäters von Orlando in Florida soll von den Plänen ihres Mannes gewusst haben. Gegen die Frau von Omar Mateen, Noor S., könnte deswegen Anklage erhoben werden.

 |  NOEN, APA (AFP/myspace.com)

Fox News berichtete unter Berufung auf eine FBI-Quelle, S. drohe eine Anklage wegen Mittäterschaft an 49 Morden und 53 versuchten Morden. Außerdem habe sie die Behörden nicht über die Pläne informiert und Beamte angelogen.

NBC News berichtete, S. habe den Ermittlern mitgeteilt, sie habe versucht, ihren Mann von dem Attentat abzuhalten. Zugleich habe sie aber eingeräumt, ihn im Vorfeld einmal zu dem Nachtclub chauffiert zu haben. US-Senator Angus King, Mitglied des Geheimdienstausschusses des Senats, sagte dem Sender CNN, die Ehefrau könne offenbar wichtige Informationen liefern und sei kooperationsbereit.

Mateen hatte am Sonntag in einem Schwulen-Club in Orlando 49 Menschen getötet und war anschließend von Sicherheitskräften erschossen worden. Den Ermittlern zufolge gibt es keine Hinweise, dass der in New York geborene Sohn von afghanischen Einwanderern Befehle oder Unterstützung von extremistischen Gruppierungen wie etwa dem Islamischen Staat erhielt.

Wahrscheinlicher sei, dass sich der 29-Jährige selbst radikalisiert habe. US-Präsident Barack Obama bezeichnete ihn als "wütenden, verstörten, instabilen jungen Mann". Der IS hatte sich zu der Tat bekannt.